sunshine&roses setzt nun auch im Bereich Social Media Marketing auf SC Lötters

Nach dem erfolgreichen Start der Zusammenarbeit mit dem Bonner Dienst-leister Strategy Communication Lötters geht es dem Start-Up mit den innovativen Shirts nun im nächsten Schritt um die Präsenz in den Sozialen Netzwerken.

„Es ist ein logischer nächster Schritt für uns, die Zusammenarbeit mit SC Lötters nun auf die Sozialen Medien auszuweiten. Der Start vor drei Monaten mit zielgruppengenauer Kommunikations- und Pressearbeit ist sehr erfolgreich verlaufen. Mit Hilfe des Social Media Marketings wollen wir nun noch schneller und effektiver unsere Kunden erreichen“, beginnt Jutta Stoll, Geschäftsführerin der sunshine&roses gmbh, Engelskirchen bei Köln.
Das innovative Unternehmen sunshine&roses , bereits im letzten Jahr Preisträger im Wettbewerb um den regionalen Mittelstandspreis der IHK Bonn/Rhein-Sieg, will vor allem seinen Bekanntheitsgrad in der D-A-CH Region steigern und den Radius schrittweises auf weitere europäische Länder ausweiten. Zielrichtungen sind neben dem Fachhandel auch der Endkunde. „Gemeinsam mit SC Lötters haben wir uns darauf verständigt, beide Zielgruppen zeitgleich anzugehen, denn in beiden Fällen müssen wir den Markt auf uns aufmerksam machen. Unsere Zaubershirts New Collection made in germany sind und bleiben eine Innovation, die aufgrund ihrer Einzigartigkeit viel Spaß bereiten jedoch immer noch erklärungsbedürftig sind“, betont Jutta Stoll.
„Die Kombination aus aktiver Pressearbeit in Richtung Fach- und Publikumsmedien mit intensiven Social Media Aktivitäten auf Facebook & Co erhöht aus unserer Sicht entscheidend die Wahrnehmung auf dem Markt“, erläutert Christine Lötters, Inhaberin von SC Lötters, Bonn, „Überall stehen das Besondere und der Spaßfaktor der außergewöhnlichen Shirts im Mittelpunkt. Beides ist außergewöhnlich und dies sowohl beim Verkauf selber als auch beim Tragen der Shirts. Dies machen wir in unserer Kommunikation immer wieder deutlich“, bringt es Lötters auf den Punkt.
Die Zusammenarbeit mit SC Lötters wurde gesucht, nachdem man sich bereits vor zwei Jahren u.a. auf einem Workshop der IHK kennen gelernt hatte. Man kam ins Gespräch und legte die Grundlage für die Zusammenarbeit. Neben zielgerichteter Pressearbeit im ersten Step sollen nun nach erfolgreichen ersten drei Monaten Social Media Aktivitäten hinzukommen. Um Schritt für Schritt das Wachstum des Start-Ups sunshine&roses zu begleiten.
„Imageaufbau und Steigerung des Bekanntheitsgrades lassen sich nur realisieren, wenn man dies langfristig mit interessanten Inhalten auf unterschiedlichen Wegen tut. Da reichen durchaus auch kleinere Maßnahmen aus, wichtig ist nur, man behält diese kontinuierlich bei und baut sie sukzessive aus“, erläutert die Expertin in Sachen Strategischer Kommunikation.

SC Lötters unterstützt Dr. Scherf Schütt & Zander GmbH

Pressearbeit und Strategische Kommunikation stehen im Zentrum der Vereinbarung des Beratungshauses SSZ, München und dem Bonner Dienstleister Strategy Communication Lötters.

„Bislang haben wir Pressearbeit immer selber gemacht, jetzt wollen wir uns hier strategischer aufstellen und haben uns für die Zusammenarbeit mit SC Lötters entschieden“, erläutert Guido Zander, Gesellschafter und Geschäftsführer der Münchner Beratung Dr. Scherf, Schütt und Zander GmbH (SSZ). Die Zusammenarbeit haben die beiden Partner bewusst zunächst auf einen Zeitraum von sechs Monaten angelegt. „Um zu sehen, wie es funktioniert“, schmunzeln Zander und Lötters, Inhaberin von SC Lötters, Bonn.

„Uns ist es wichtig, dass wir eine PR-Unterstützung haben, die uns entlastet und sich vor allem in unsere Denk- und Arbeitsweise hineinversetzt, da muss die Chemie stimmen“, ergänzt Zander, „wir kennen uns zwar schon recht lange, doch die direkte Zusammenarbeit ist für uns neu. Daher haben wir uns entschlossen, diese zunächst einmal so zu beginnen.“
Für das kleine, aber feine Beratungshaus aus München ist es wichtig, sich bekannter zu machen und mehr über sich und vor allem die interessanten Projekte zu berichten. Gerade im Beratungssektor entscheidet das gute Gefühl darüber, welche Berater man anfragt und mit wem, welche Projekte letztendlich umgesetzt werden. Hierbei wirkt aktive Pressearbeit sehr gut unterstützend.
Grundsätzlich können die Berater aus München mit zahlreichen Projekten punkten und auf umfangreiche Erfahrungen zurückblicken. Hierüber will man nun berichten. „Gerade im Bereich der Personalarbeit lernen Unternehmen gerne etwas von anderen. Die Problemstellungen sind oft ähnlich, da hilft es, wenn man auf die Erfahrungen anderer zurückgreifen kann und sei es in Form eines Erfahrungsberichtes“, schließt Zander.
„Die Steigerung des Bekanntheitsgrades verbunden mit einem guten Gefühl, den richtigen Berater gefunden zu haben, ist durch Pressearbeit sehr gut realisierbar, diese sollte allerdings langfristig angelegt sein. Sechs Monate werden nicht ausreichen, das ist uns bewusst, als Versuch, Art und Umfang der Zusammenarbeit zu testen, ist dieser Zeitraum gut gewählt“, schließt die Expertin in Sachen Strategischer Kommunikation .

Zwölf Unternehmen wetteifern um den „Ludwig 2014“

Festakt zur Preisverleihung findet am 30.6.2014 in der Rhein-Sieg-Halle in Siegburg statt

Für die Finalrunde um den „Ludwig 2014“ haben sich insgesamt zwölf Unternehmen aus der Region qualifiziert. Für diese geht es am 30. Juni 2014, ab 17.30 Uhr in der Rhein-Sieg-Halle um die Frage, wer wird Preisträger und wer Finalist.
Der „Ludwig“ ist als regionale Schwester des Wettbewerbs um den „Großen Preis des Mittelstandes“ von der IHK Bonn / Rhein-Sieg 2013 ins Leben gerufen worden, um in der Region die besondere Bedeutung des Mittelstandes zu unterstreichen. Im letzten Jahr sind zahlreiche Mittelständler dem Aufruf der IHK Bonn / Rhein-Sieg und der regionalen Servicestelle der Oskar-Patzelt-Stiftung – SC Lötters – gefolgt, sich zu bewerben und wurden erfolgreich zur „Wettbewerbsrunde 2014“ nominiert.
„Die Bandbreite und das Leistungsspektrum dieser Unternehmen haben uns erneut fasziniert. Neben kreativen Dienstleistern, finden sich innovative Produzenten“, erläutert IHK-Pressesprecher Michael Pieck. „Neben Kleinst-Betrieben ist in diesem Jahr erstmals auch ein sehr großes Unternehmen dabei. Doch alle teilen dasselbe Schicksal, man kennt sie zu wenig in der Region“, ergänzt Dr. Christine Lötters, Leiterin der regionalen Servicestelle .
Nachdem die 7-köpfige Jury, eine bunte Mischung aus Unternehmern, Medienvertretern und den Veranstaltern, die eingereichten Unterlagen gewälzt hat, fiel die Entscheidung. Und diese wird in einem Festakt am 30.6.2014 in Siegburg verkündet.

ludwig_ihkDie Preisverleihung erfolgt in diesem Jahr in den folgenden fünf Kategorien:

1.Gesamtentwicklung des Unternehmens
2.Modernisierung und Innovation
3.Engagement in der Region.
4.Service und Kundennähe, Marketing
5.Gesellschaftliche Bedeutung

„Wir sind sicher, mit der nachhaltigen Unterstützung derartiger Wettbewerbe den Mittelstand aktiv zu fördern. Wir bereiten den Unternehmen eine Bühne, die diese dann nur noch betreten und für sich nutzen müssen“, betont Pieck. „Die Unternehmen, die sich am „Ludwig“ beteiligen, nutzen diese Chance und gehen aktiv an die Öffentlichkeit“, ergänzt Lötters. Beide Veranstalter freuen sich auf einen abwechslungsreichen Abend in Siegburg. Man kann gespannt sein, denn natürlich wird es auch wieder ein interessantes Begleitprogramm geben.

Hier die 12 nominierten Unternehmen:

2B Advice
7×7 Unternehmensgruppe
Beratungssozietät – Sordo von Avalon
Christoph Kappes Die Erlebnisgastronomie GmbH
Forum-M Institut für Medizin, Mediation und Mehr…
Kraft Gruppe
Meavision GmbH
Privatbüro Plus
RANK Media Group Verwaltungs-GmbH
Stilquelle Interieur Homestaging e.K.
Teamwork Die Büttgen GmbH
True Fruits GmbH