Erfolgreicher Start der Wettbewerbsrunde 2015

Bericht Ludwig IHK-Magazin 12-2014Bericht im IHK-Magazin „Die Wirtschaft“ – Ausgabe 12/2014

Großer Preis des Mittelstandes 2015 und Ludwig 2015 erneut sehr erfolgreich gestartet, die IHK Bonn/Rhein-Sieg und die Servicestelle SC Lötters haben bereits 13 herausragende Mittelständler der Region zu den Wettbewerben nominiert…

Großer Preis des Mittelstandes 2015 und Ludwig 2015 erneut sehr erfolgreich gestartet

IHK Bonn/Rhein-Sieg und Servicestelle haben bereits 13 herausragende Mittelständler der Region zu den Wettbewerben nominiert

„Wir haben gerade erst mit der Nominierung begonnen und schon haben wir 13 Mittelständler gefunden, die in der Region durch ihre Leistung und ihr Engagement auffallen. Diese haben wir dann auch gleich zu beiden Wettbewerben nominiert, doch es dürfen gerne noch mehr sein“, beginnt Michael Pieck, Pressesprecher der IHK Bonn/Rhein-Sieg .

Während der „Große Preis des Mittelstandes“ in das 21. Jahr geht und sich inzwischen zum bedeutendsten deutschen Wirtschaftspreis entwickelt hat, wird der Ludwig erst zum 3. Mal vergeben. Beide Preisen stehen nebeneinander, da sie unterschiedliche Schwerpunkte setzen. Der Ludwig ist ein rein auf die Region bezogener Preis, während der Große Preis des Mittestandes von der Oskar-Patzelt-Stiftung bundesweit in den einzelnen Bundesländern vergeben wird.

Im 20. Wettbewerb 2014 wurden für den Großen Preis des Mittelstandes bundesweit mehr als 4.500 Firmen, Kommunen und Banken von mehr als 1.100 Institutionen, Ministerien, Kammern und Verbänden nominiert. Denn trotz krisenhafter welt- und volkswirtschaftlicher Entwicklungen hat der unternehmerische deutsche Mittelstand in den letzten Jahren Millionen neuer und zusätzlicher Arbeitsplätze geschaffen. Diese gewaltigen Leistungen werden in der Öffentlichkeit jedoch immer noch viel zu wenig wahrgenommen.

Der von der ausgezeichneten Leipziger Oskar-Patzelt-Stiftung ausgelobte bundesweite Wettbewerb trägt maßgeblich zur öffentlichen Würdigung des Mittelstandes als Hoffnungsträger und Wirtschaftsfaktor bei. Dies war sicherlich ein Grund, warum die Stiftung im Jahr 2008 auch das „Bundesverdienstkreuz“ erhielt. Der Wettbewerb fördert die Netzwerkbildung im Mittelstand und popularisiert bundesweite Erfolgsbeispiele.

Aus diesem Grund hat sich die IHK Bonn/Rhein-Sieg gemeinsam mit der regionalen Servicestelle – SC Lötters – dazu entschlossen, sich aktiv für den Großen Preis des Mittelstandes in der Region zu engagieren und zusätzlich den Ludwig auszuloben.

Für die Unternehmen selbst ist bereits die Teilnahme am Wettbewerb, die Erreichung der Juryliste und möglicherweise der Gewinn eines Preises ein starkes Alleinstellungsmerkmal mit vielfältigen Vermarktungsmöglichkeiten.

Der erste Schritt ist die Nominierung und diesen haben schon 13 Mittelständler aus der Region Bonn/Rhein-Sieg bereits geschafft. „Aus Erfahrung wissen wir, dass es noch mehr Unternehmen in unserer Region gibt, die einen solchen Preis verdient haben. Diese rufen wir erneut auf, sich mit uns in Verbindung zu setzen, denn nominieren kann man sich nicht selber. Wir prüfen, ob wir das jeweilige Unternehmen nominieren“, erläutert Dr. Christine Lötters, die die Servicestelle in Bonn leitet.

Dass sich der Wettbewerb in der Region Bonn/Rhein-Sieg ganz langsam etabliert, sind sich Piek und Lötters sicher, denn dass bereits zu einem so frühen Zeitpunkt 13 Unternehmen nominiert werden konnten, spricht ganz klar dafür. Die meisten der Teilnehmer hatten von den Preiserunden der letzten Jahre gehört und fanden die Idee des Wettbewerbes – die Förderung des Mittelstandes – spannend.

Jetzt warten die beiden Treiber der Wettbewerbe auf weitere Anfragen. Bis zum 31. Januar können sich die Unternehmen noch melden. Doch dann ist Schluss. „Wer es an diesem Stichtag bis 24.00 Uhr nicht geschafft hat, uns von sich zu überzeugen, muss ein Jahr warten“, schmunzelt Lötters und macht zugleich deutlich, dass es in der Region auch über 2015 weitere Wettbewerbe geben wird.

Infoveranstaltung Ludwig 2015

Ankündigung im IHK-Magazin „Die Wirtschaft“ – Ausgabe 10/2014

Aufruf zur Teilnahme am Infoabend für alle Unternehmen, die sich bewerben möchten, und auch solche, die sich noch nicht sicher sind, ob dieser Mittelstandspreis für sie von Interesse ist. Es werden Informationen rund um die Wettbewerbe „Großer Preis des Mittelstandes“ und „Ludwig“ präsentiert. Die Unternehmen bewerben sich um beide Preise, also regional und bundesweit. Die Teilnahme lohnt sich für jeden Mittelständler, den die öffentliche Aufmerksamkeit ist enorm und die Berichterstattung rund um kann sinnvoll für die eigene Vermarktung genutzt werden.

Mittelstandswettbewerbe Großer Preis des Mittelstandes 2015 und Ludwig 2015 starten

IHK Bonn/Rhein-Sieg und Servicestelle beginnen ab sofort mit der Suche nach Mittelständlern der Region – Infoveranstaltung am 3.11.2014

„Um möglichst viele Unternehmen von der Idee zu begeistern, starten wir bereits ab sofort mit der aktiven Suche nach Mittelständlern, die in der Region durch ihre Leistung und ihr Engagement auffallen. Im letzten Jahr waren es 12 Unternehmen, die nominiert werden konnten, 2015 dürfen es gerne noch mehr sein“, beginnt Michael Pieck, Pressesprecher der IHK Bonn/Rhein-Sieg .

Um den Unternehmen weitere Informationen zu Wettbewerben an die Hand zu geben, findet eine Informationsveranstaltung am 3.11.2014, um 18.00 Uhr im Hause der IHK Bonn/Rhein-Sieg, Bonner Talweg 17 statt.

Während der „Große Preis des Mittelstandes“ in das 21. Jahr geht und sich inzwischen zum bedeutendsten deutschen Wirtschaftspreis entwickelt hat, wird der Ludwig bereits zum 3. Mal vergeben. Beide Preisen stehen nebeneinander, da sie unterschiedliche Schwerpunkte setzen. Der Ludwig ist ein rein auf die Region bezogener Preis, während der Große Preis des Mittestandes von der Oskar-Patzelt-Stiftung bundesweit in den einzelnen Bundesländern vergeben wird.

Der von der im Jahr 2008 mit dem „Bundesverdienstkreuz“ ausgezeichneten Leipziger Oskar-Patzelt-Stiftung ausgelobte bundesweite Wettbewerb trägt maßgeblich zur öffentlichen Würdigung des Mittelstandes als Hoffnungsträger und Wirtschaftsfaktor bei. Er befördert die Netzwerkbildung im Mittelstand und popularisiert bundesweite Erfolgsbeispiele.

Aus diesem Grund hat sich die IHK Bonn/Rhein-Sieg entschlossen gemeinsam mit der regionalen Servicestelle – SC Lötters -, sich aktiv für den Großen Preis des Mittelstandes in der Region zu engagieren und zusätzlich den „Ludwig“ in verschiedenen Kategorien auszuloben.

Für die Unternehmen selbst ist bereits die Teilnahme am Wettbewerb, die Erreichung der Juryliste und möglicherweise der Gewinn eines Preises ein starkes Alleinstellungsmerkmal mit vielfältigen Vermarktungsmöglichkeiten.

Der erste Schritt ist die Nominierung und dafür werden nun Mittelständler aus der Region Bonn/Rhein-Sieg gesucht. „Wir sind jedoch der Meinung, dass es noch mehr Unternehmen in unserer Region gibt, die einen solchen Preis verdient haben. Diese rufen wir lautstark auf, sich mit uns in Verbindung zu setzen, denn nominieren kann man sich nicht selber. Wir prüfen dann, ob wir das jeweilige Unternehmen nominieren“, erläutert Dr. Christine Lötters, die die Servicestelle leitet.

Die Bewertung erfolgt in beiden Wettbewerben in fünf Wettbewerbskriterien:

1.Gesamtentwicklung des Unternehmens
2.Schaffung/Sicherung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen
3.Innovation und Modernisierung
4.Engagement in der Region
5.Service und Kundennähe (Marketing).

Grundsätzlich gefordert sind hervorragende Leistungen in allen fünf Kriterien. Welche Chancen die Unternehmen haben, welche Bedingungen zu erfüllen sind und wie man sich möglicherwiese zukünftig zum Wettbewerb qualifizieren kann, erfahren die Unternehmer in Gesprächen mit der Servicestelle.

Ludwig 2014 geht an true fruits GmbH

IHK Bonn/Rhein-Sieg und SC Lötters zeichnen beste Mittelständler aus

Die true fruits GmbH aus Bonn hat den Ludwig 2014 als bestes mittelständisches Unternehmen im Bezirk der Industrie- und Handelskammer (IHK) Bonn/Rhein-Sieg erhalten. Der „Saftladen der ganz besonderen Art“ erhielt die Auszeichnung, die zum zweiten Mal von der IHK und der regionalen Servicestelle der Oskar-Patzelt-Stiftung (OPS), SC Lötters Bonn, vergeben wurde, aus den Händen von IHK-Hauptgeschäftsführer Dr. Hubertus Hille bei einer Feier in der Rhein-Sieg-Halle Siegburg. „Die true fruits GmbH hat die Jury in den Bewertungskategorien Gesamtentwicklung, Schaffung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen, Modernisierung / Innovation, Service/Kundennähe/Marketing sowie regionales Engagement überzeugt und ist Gesamtsieger im Wettbewerb 2013/2014“, so Hille. „Wir wollen Bonn als Standort für hochwertige Lebensmittel in alle Munde bringen. Denn true fruits macht Säfte und Smoothies ohne Tricks. Außerdem wollen wir als junges Unternehmen aus der Region den Gründergeist vorantreiben und Gründern Mut zur Selbstständigkeit machen“, sagt Nicolas Lecloux, einer der drei Gründer und Geschäftsführer von true fruits.

Weitere Gewinner sind Teamwork – Die Büttgen GmbH aus Lohmar in der Kategorie Service / Kundennähe, Christoph Kappes Die Erlebnisgastronomie GmbH aus Lohmar in der Kategorie Regionales Engagement, STILQUELLE – Interior & Home Staging, Andrea H.Heppe aus Bonn in der Kategorie Innovation sowie die 2B Advice GmbH aus Bonn in der Kategorie Gesellschaftliche Relevanz. Als Finalisten wurden ausgezeichnet die 7×7 Unternehmensgruppe aus Bonn, das Forum-M Institut für Medizin, Mediation und Mehr… aus Alfter, die Kraft Gruppe aus Bonn, die Meavision Media GmbH Bonn, das Privatbüro Plus aus Bonn, die RANK Media Group Verwaltungs GmbH sowie Sordo von Avalon –Beratungssozietät aus Bonn.

„Der zweite Wettbewerb hat uns eine Vielzahl von hochwertigen Bewerbungen beschert, so dass wir neben dem Gesamtsieger auch noch weitere Gewinner in den Unterkategorien ausgezeichnet haben“, so IHK-Pressesprecher Michael Pieck. Neben ihm waren in der Jury Dr. Christine Lötters (regionale Servicestelle der OPS), Vorjahressieger Olaf van Meegen (Forest Finance Group GmbH aus Bonn), Frank Baake vom Veranstalter Rhein-Sieg-Halle Siegburg, Kunibert Stefer vom Medienpartner center.tv, Moderator Stefan Unkelbach sowie Patrick Panahandeh (Klassenzimmer aus Bad Godesberg) vertreten. „Der Mittelstand hat trotz krisenhafter welt- und volkswirtschaftlicher Entwicklungen in den vergangenen Jahren zahlreiche neue und zusätzliche Arbeitsplätze in der Region geschaffen. Vielfach verkaufen sich diese Unternehmen aber unter Wert“, erläutert Dr. Christine Lötters: „Diese Leistungen sollen mit dem Ludwig stärker in die Öffentlichkeit getragen werden. Für die Nominierten ist bereits die Teilnahme am kostenfreien Wettbewerb ein starkes Alleinstellungsmerkmal mit vielfältigen Vermarktungsmöglichkeiten. Alle 12 Unternehmen sind heute Sieger!“

Zwölf Unternehmen wetteifern um den „Ludwig 2014“

Festakt zur Preisverleihung findet am 30.6.2014 in der Rhein-Sieg-Halle in Siegburg statt

Für die Finalrunde um den „Ludwig 2014“ haben sich insgesamt zwölf Unternehmen aus der Region qualifiziert. Für diese geht es am 30. Juni 2014, ab 17.30 Uhr in der Rhein-Sieg-Halle um die Frage, wer wird Preisträger und wer Finalist.
Der „Ludwig“ ist als regionale Schwester des Wettbewerbs um den „Großen Preis des Mittelstandes“ von der IHK Bonn / Rhein-Sieg 2013 ins Leben gerufen worden, um in der Region die besondere Bedeutung des Mittelstandes zu unterstreichen. Im letzten Jahr sind zahlreiche Mittelständler dem Aufruf der IHK Bonn / Rhein-Sieg und der regionalen Servicestelle der Oskar-Patzelt-Stiftung – SC Lötters – gefolgt, sich zu bewerben und wurden erfolgreich zur „Wettbewerbsrunde 2014“ nominiert.
„Die Bandbreite und das Leistungsspektrum dieser Unternehmen haben uns erneut fasziniert. Neben kreativen Dienstleistern, finden sich innovative Produzenten“, erläutert IHK-Pressesprecher Michael Pieck. „Neben Kleinst-Betrieben ist in diesem Jahr erstmals auch ein sehr großes Unternehmen dabei. Doch alle teilen dasselbe Schicksal, man kennt sie zu wenig in der Region“, ergänzt Dr. Christine Lötters, Leiterin der regionalen Servicestelle .
Nachdem die 7-köpfige Jury, eine bunte Mischung aus Unternehmern, Medienvertretern und den Veranstaltern, die eingereichten Unterlagen gewälzt hat, fiel die Entscheidung. Und diese wird in einem Festakt am 30.6.2014 in Siegburg verkündet.

ludwig_ihkDie Preisverleihung erfolgt in diesem Jahr in den folgenden fünf Kategorien:

1.Gesamtentwicklung des Unternehmens
2.Modernisierung und Innovation
3.Engagement in der Region.
4.Service und Kundennähe, Marketing
5.Gesellschaftliche Bedeutung

„Wir sind sicher, mit der nachhaltigen Unterstützung derartiger Wettbewerbe den Mittelstand aktiv zu fördern. Wir bereiten den Unternehmen eine Bühne, die diese dann nur noch betreten und für sich nutzen müssen“, betont Pieck. „Die Unternehmen, die sich am „Ludwig“ beteiligen, nutzen diese Chance und gehen aktiv an die Öffentlichkeit“, ergänzt Lötters. Beide Veranstalter freuen sich auf einen abwechslungsreichen Abend in Siegburg. Man kann gespannt sein, denn natürlich wird es auch wieder ein interessantes Begleitprogramm geben.

Hier die 12 nominierten Unternehmen:

2B Advice
7×7 Unternehmensgruppe
Beratungssozietät – Sordo von Avalon
Christoph Kappes Die Erlebnisgastronomie GmbH
Forum-M Institut für Medizin, Mediation und Mehr…
Kraft Gruppe
Meavision GmbH
Privatbüro Plus
RANK Media Group Verwaltungs-GmbH
Stilquelle Interieur Homestaging e.K.
Teamwork Die Büttgen GmbH
True Fruits GmbH

Neun Unternehmen aus der Region Bonn/Rhein-Sieg erreichen die Juryliste im bundesweiten Wettbewerb um den „Großen Preis des Mittelstands“

IHK und regionale Servicestelle gratulieren

Für den 20. Wettbewerb um den „Großen Preis des Mittelstandes 2014“ wurden in den 16 Bundesländern 4.055 Unternehmen nominiert. Davon haben jetzt 866 die 2. Runde erreicht und stehen vor der letzten Wettbewerbshürde. In Bonn/Rhein-Sieg haben es von den elf nominierten Unternehmen immerhin neun in die 2. Runde geschafft und sind auf der sog. „Juryliste“ gelandet. Für Gesamt-NRW sind noch 92 Unternehmen im Rennen um die begehrte Trophäe, den „Oskar“. „Damit ist jedes zehnte Unternehmen aus NRW in unserem IHK-Bezirk Bonn/Rhein-Sieg beheimatet“, sagt IHK-Pressesprecher Michael Pieck. Die offizielle Urkundenübergabe zur Erreichung der 2. Stufe im Wettbewerb hat am 12. Mai 2014 im Hause der IHK in Bonn stattgefunden. Aus den Händen von Dr. Christine Lötters (SCL Bonn), die die regionale Servicestelle der Oskar Patzelt Stiftung vertritt, und Michael Pieck erhielten die glücklichen Unternehmen die Urkunde.
Der „Große Preis des Mittelstandes“ ist inzwischen zu einem der wichtigsten Wirtschaftswettbewerbe in Deutschland geworden. Er wird seit 1994 von der Leipziger Oskar-Patzelt-Stiftung mit großer Resonanz ausgelobt. Daher hat man sich in der Region Bonn/ Rhein-Sieg auch entschlossen, eine zusätzliche, rein regionale Wettbewerbsrunde zu starten. Hier sind noch 12 Unternehmen der Region im Rennen; die regionale Preisverleihung findet am 30. Juni in der Rhein-Sieg-Halle in Siegburg statt. Die Zahl der teilnehmenden Unternehmen unterscheidet sich, da die Teilnahmekriterien von denen aus Leipzig leicht abweichen. Gleich sind jedoch die Kategorien, in denen die Unternehmen bewertet werden:

ludwig_ihk1. Gesamtentwicklung des Unternehmens
2. Schaffung/Sicherung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen
3. Modernisierung und Innovation
4. Engagement in der Region.
5. Service und Kundennähe, Marketing

„Wir sind sicher, mit der nachhaltigen Unterstützung des „Großen Preis des Mittelstandes“ einen wichtigen Beitrag zur Förderung des Mittelstandes in unserer Region zu leisten“, betont Pieck. „Die Unternehmen, die sich beteiligen, nutzen die Chance, die sich ihnen bietet mit dieser Teilnahme an die Öffentlichkeit zu gehen“, ergänzt Christine Lötters seitens der Servicestelle. Beide freuen sich bereits jetzt auf die regionale Zusatzveranstaltung im Juni 2014.

Zu den Unternehmen gehören:
7×7 Unternehmensgruppe
Beratungssozietät – Sordo von Avalon
Christoph Kappes Die Erlebnisgastronomie GmbH
Forest Finance Group
Forum-M Institut für Medizin, Mediation und Mehr…
Kraft Gruppe
Privatbüro Plus
RANK Media Group Verwaltungs GmbH
Stilquelle

„Großer Preis des Mittelstands“ und „Ludwig“ starteten mit großem Erfolg in die Wettbewerbsrunde 2014

IHK Bonn/Rhein Sieg und regionale Servicestelle der Oskar Patzelt Stiftung – SC Lötters – mit Auftaktveranstaltung in Bonn erfolgreich

Nahezu 100 Besucher kamen ins Haus der IHK zur Auftaktveranstaltung der beiden Mittelstandswettbewerbe – „Großer Preis des Mittelstandes“ und „Ludwig“, zu der die Industrie- und Handelskammer (IHK) Bonn/Rhein-Sieg und die regionale Servicestelle Bonn/Rhein-Sieg gemeinsam eingeladen hatten. Der „Große Preis des Mittelstands“ wird inzwischen zum 20. Mal vergeben und hat sich seit der Erstverleihung im Jahr 1995 zu einem der bedeutendsten deutschen Wirtschaftspreise entwickelt.
ludwig_ihkDer Ludwig, der regionale Zusatzpreis der IHK Bonn / Rhein Sieg
Deshalb war es für Hubertus Hille, Hauptgeschäftsführer der IHK selbstverständlich, die teilnehmenden Mittelständler sowie die Gäste des Abends persönlich zu begrüßen. Unter Moderation von Stefan Unkelbach, Radio Bonn Rhein-Sieg, präsentierten sich dreizehn nominierte Unternehmen der Region. Das Spektrum war erneut breit gefächert und reichte von einem Familienbetrieb aus dem Bereich Catering bis hin zu IT-Dienstleistern und einem Smoothie-Produzenten. „Die Bandbreite des Angebotes in unserer Region überrascht uns immer wieder aufs Neue. Aber genau das möchten wir erreichen. Wir wollen zeigen, welche interessanten Unternehmen hier ansässig sind. Also wieder einmal eine Punktlandung“, erläutert IHK-Pressesprecher Michael Pieck, der mit einem kleinen Team die Gäste betreute und für entsprechendes Medienecho sorgte.
Mit dieser Nominierungsveranstaltung setzen die IHK Bonn/Rhein-Sieg und die regionale Servicestelle unter Federführung von Dr. Christine Lötters (SCL Bonn) die im letzten Jahr begonnenen Aktivitäten fort. Wirtschaftsförderung durch Vernetzung ist das Ziel. Für die Nominierten ist daher bereits die Teilnahme am Wettbewerb ein Alleinstellungsmerkmal mit vielfältigen Vermarktungsmöglichkeiten. „Und um unser Anliegen zu verstärken, die Unternehmen in der Region bekannt zu machen, haben wir im letzten Jahr den Ludwig ins Leben gerufen“, setzt Pieck fort.
An dieser reinen regionalen Preisrunde nehmen alle zum „Großen Preis des Mittelstandes“ nominierten Unternehmen der Region automatisch teil, es sei denn, sie haben den Ludwig in den zurückliegenden Jahren gewonnen. Und umgekehrt kann es auch der Fall sein, dass man als Vorjahressieger im Wettbewerb um den „Großen Preis des Mittelstandes“ nur an der regionalen Preisrunde teilnehmen kann.
Der „Ludwig“ wird im Juni 2014 erneut im Rahmen einer großen Veranstaltung in der Rhein-Sieg-Halle übergeben. „Wir sind sicher, mit der aktiven Unterstützung des „Großen Preis des Mittelstandes“ einen wichtigen Beitrag zur Förderung des Mittelstandes bei uns in der Region zu leisten“, schließt Pieck. „Nutzen Sie die Chancen, die Ihnen diese beiden Wettbewerbe bieten. Machen Sie sich bekannt, aber schauen Sie sich auch einmal Ihre internen Prozesse an, wenn Sie die Wettbewerbsunterlagen ausfüllen“, ergänzt Christine Lötters.

Elf Unternehmen wetteifern 2014 um den „Ludwig“ und den „Großen Preis des Mittelstandes“ in der Region

Das neue Jahr startet gleich wieder mit einem interessanten Aufschlag. „Ludwig“ und der „Große Preis des Mittelstandes“ gehen in der Region Bonn/Rhein-Sieg in die nächste Runde. Nachdem die Wettbewerbe 2013 erfolgreich angenommen wurden, stand schnell fest, es geht weiter. Mit diesem regionalen Zusatzpreis „Ludwig“ für den bundesweiten Wettbewerb beim Großen Preis des Mittelstands bieten die Industrie- und Handelskammer (IHK) Bonn/Rhein-Sieg und die regionale Servicestelle der Oskar-Patzelt-Stiftung Unternehmen aus der Region Bonn/Rhein-Sieg eine besondere Bühne zur Öffentlichkeitsarbeit. Die Nominierungsveranstaltung findet am Dienstag, 1 1. Februar, ab 18 Uhr, in der IHK Bonn/Rhein-Sieg, Bonner Talweg 17, 53113 Bonn, statt. Dabei werden elf Unternehmen aus Bonn/Rhein-Sieg in das Rennen um den „Ludwig 2014“ und den „Großen Preis des Mittelstandes“ gehen.
„Der Mittelstand hat trotz krisenhafter welt- und volkswirtschaftlicher Entwicklungen in den vergangenen Jahren zahlreiche neue und zusätzliche Arbeitsplätze in der Region geschaffen. Vielfach verkaufen sich diese Unternehmen aber unter Wert“, sagt Dr. Christine Lötters von der regionalen Servicestelle der Oskar-Patzelt-Stiftung: „Diese Leistungen sollen mit dem Großen Preis des Mittelstands stärker in die Öffentlichkeit getragen werden. Für die Nominierten ist bereits die Teilnahme am kostenfreien Wettbewerb ein starkes Alleinstellungsmerkmal mit vielfältigen Vermarktungsmöglichkeiten.“
Während die Bekanntgabe des bundesweiten Wettbewerbs „Großer Preis des Mittelstandes“ erst im Herbst erfolgt, werden die Gewinner des „Ludwig 2014“ bereits im Rahmen einer festlichen Preisverleihung am Dienstag, 24. Juni, 18 Uhr, in der Rhein-Sieg-Halle in Siegburg bekannt gegeben.
Nähere Informationen und Anmeldung zur Nominierungsveranstaltung gibt es unter www.ihk.de.

Großer Preis des Mittelstandes 2014 und Ludwig 2014 erfolgreich gestartet

IHK Bonn/Rhein-Sieg und Servicestelle haben bereits 10 herausragende Mittelständler der Region zu den Wettbewerben nominiert

Seit Oktober sind wir wieder aktiv auf der Suche nach Mittelständlern, die in der Region durch ihre Leistung und ihr Engagement auffallen. Zehn Unternehmen haben wir bereits gefunden und auch schon zu den Wettbewerben nominiert, doch es dürfen gerne noch mehr sein“, beginnt Michael Pieck, Pressesprecher der IHK Bonn/Rhein-Sieg.

Während der „Große Preis des Mittelstandes“ in das 20. Jahr geht und sich inzwischen zum bedeutendsten deutschen Wirtschaftspreis entwickelt hat, wird der Ludwig erst zum 2. Mal vergeben. Beide Preisen stehen nebeneinander, da sie unterschiedliche Schwerpunkte setzen. Der Ludwig ist ein rein auf die Region bezogener Preis, während der Große Preis des Mittestandes von der Oskar-Patzelt-Stiftung bundesweit in den einzelnen Bundesländern vergeben wird.

Im 19. Wettbewerb 2013 wurden für den Großen Preis des Mittelstandes bundesweit 4.065 Firmen, Kommunen und Banken von mehr als 1.100 Institutionen, Ministerien, Kammern und Verbänden nominiert. Denn trotz krisenhafter welt- und volkswirtschaftlicher Entwicklungen hat der unternehmerische deutsche Mittelstand in den letzten Jahren beispielsweise Millionen neuer und zusätzlicher Arbeitsplätze geschaffen. Diese gewaltigen Leistungen werden in der Öffentlichkeit jedoch leider kaum oder viel zu wenig wahrgenommen.

Der von der im Jahr 2008 mit dem „Bundesverdienstkreuz“ ausgezeichneten Leipziger Oskar-Patzelt-Stiftung ausgelobte bundesweite Wettbewerb trägt maßgeblich zur öffentlichen Würdigung des Mittelstandes als Hoffnungsträger und Wirtschaftsfaktor bei. Er befördert die Netzwerkbildung im Mittelstand und popularisiert bundesweite Erfolgsbeispiele.

Aus diesem Grund hat sich die IHK Bonn/Rhein-Sieg gemeinsam mit der regionalen Servicestelle – SC Lötters – dazu entschlossen, sich aktiv für den Großen Preis des Mittelstandes in der Region zu engagieren und zusätzlich den Ludwig auszuloben.

Für die Unternehmen selbst ist bereits die Teilnahme am Wettbewerb, die Erreichung der Juryliste und möglicherweise der Gewinn eines Preises ein starkes Alleinstellungsmerkmal mit vielfältigen Vermarktungsmöglichkeiten.

Der erste Schritt ist die Nominierung und diesen haben schon 10 Mittelständler aus der Region Bonn/Rhein-Sieg bereits geschafft. „Wir sind jedoch der Meinung, dass es noch mehr Unternehmen in unserer Region gibt, die einen solchen Preis verdient haben. Diese rufen wir erneut auf, sich mit uns in Verbindung zu setzen, denn nominieren kann man sich nicht selber. Wir prüfen dann, ob wir das jeweilige Unternehmen nominieren“, erläutert Dr. Christine Lötters, die die Servicestelle leitet.

Die Bewertung der Unternehmen erfolgt in fünf Wettbewerbskriterien:
Gesamtentwicklung des Unternehmens
Schaffung/Sicherung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen
Innovation und Modernisierung
Engagement in der Region
Service und Kundennähe (Marketing).

Grundsätzlich gefordert sind hervorragende Leistungen in allen fünf Kriterien. Die Nichterfüllung nur eines Kriteriums kann zum Ausschluss aus weiteren Stufen des Wettbewerbs führen. Welche Chancen die Unternehmen haben, welche Bedingungen zu erfüllen sind und wie man sich möglicherwiese zukünftig zum Wettbewerb qualifizieren kann, erfahren die Unternehmer in Gesprächen mit der Servicestelle.

SC Lötters wird auch 2014 regionalen Mittelstandspreis „Ludwig“ in Bonn aktiv unterstützen

Strategische Kommunikation ist in den meisten Fällen eine Frage des Anlasses, weniger eine Frage der Inhalte. Gute Pressearbeit bedeutet, die oftmals selbstverständlich vorhandenen Inhalte mit interessanten Anlässen zu verbinden, damit die Unternehmen auch gehört werden. Der regionale Mittelstandspreis „Ludwig“ ist ein gelungenes Beispiel strategischer Kommunikation.

„Strategische Kommunikation ist viel mehr als nur Pressearbeit. Gute Strategische Kommunikation ist ein geschickter Mix aus Inhalten und Anlass“, beginnt Lötters, Inhaberin von SC Lötters, Bonn. Erstmalig in Erscheinung getreten ist der „Ludwig“ als regionaler Zusatzpreis im bundesweiten Wettbewerb um den „Großen Preis des Mittelstands“ 2013. Aufgrund des großen Erfolges wird der regionale Zusatzwettbewerb im nächsten Jahr fortgesetzt, wie natürlich auch der bundesweite Wettbewerb. „Auch 2014 wird man sehen, dass der „Ludwig“ den Unternehmen hilft, ihre gute Arbeit in die Öffentlichkeit zu tragen. „Der Wettbewerb bietet den Unternehmen eine Plattform, die sie nutzen können, damit die spannenden Inhalte von Interessenten und Kunden auch tatsächlich gehört werden“, ergänzt Lötters.
Die Herausforderung in der Pressearbeit ist es, nach Aufhängern zu suchen, die die Öffentlichkeit interessieren. Je größer das Interesse an einer Sache, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass diese und die damit verbundenen Inhalte auch wahrgenommen werden. Und hier kommt nun der Mittelstandspreis „Ludwig“ ins Spiel. Eine Auszeichnung zu erhalten, einen Preis übergeben zu bekommen, ist immer gut und garantiert schon mal per se Aufmerksamkeit. Wählt man dann noch – wie in diesem Fall – einen klaren Bezug zur Region, verstärkt dies die Aufmerksamkeit. Und nun kann man an diesen Anlass, also den „Ludwig“ Inhalte hängen, die dann auch gelesen und erinnert werden.
„Aus diesem Grund habe ich mich entschieden, mich als Person hinter der Servicestelle der Oskar Patzelt Stiftung in der Region ehrenamtlich in dieser Sache zu engagieren. Ich will zeigen, was strategische Kommunikation in der Praxis bedeutet und wie man Aufmerksamkeit generieren kann und dies immer und immer wieder, also 2013, 2014 und noch viele weitere Jahre“, so Lötters.
Christine Lötters hat im Namen der Servicestelle der Oskar Patzelt Stiftung in Zusammenarbeit mit der IHK Bonn/Rhein Sieg den Mittelstandspreis „Ludwig“ in der Region maßgeblich vorangetrieben. Und so wird es im Gespann Lötters/IHK auch in den nächsten Jahren weiter gehen. „Wir glauben fest daran, dass man mit dem „Ludwig“ in den nächsten Jahren immer wieder neuen Unternehmen eine Möglichkeiten bieten kann, sich bekannt zu machen“, sind sich Lötters und die IHK einig.
„Mit der aktiven Vermarktung des regionalen Zusatzwettbewerbs „Ludwig 2014“ und dem Wettbwerb um den „Großen Preis des Mittelstandes“ werden wir bereits im September beginnen, um so möglichst viele Unternehmen abzuholen und kontinuierlich in der Öffentlichkeit mit einer interessanten Geschichte präsent zu sein“, ergänzt Michael Pieck, Pressesprecher der IHK Bonn/Rhein-Sieg.
„Es geht sicher auch über 2014 hinaus weiter, denn strategische Kommunikation bedeutet auch, immer und immer wieder daran zu erinnern, wie gut man ist, sonst gerät man in Vergessenheit“, schließt Lötters.