GILGEN´S gewinnt den Ludwig 2016

IHK und SC Lötters zeichnen beste Mittelständler aus der Region aus

Der Ludwig 2016 geht an die GILGEN’S Bäckerei & Konditorei GmbH & Co. KG. Die Jury hat den Preis für das beste mittelständische Unternehmen im Bezirk der Industrie- und Handelskammer (IHK) Bonn/Rhein-Sieg an das Hennefer Familienunternehmen vergeben. Ausgerichtet wurde der regionale Wettbewerb von der IHK Bonn/Rhein-Sieg und der regionalen Servicestelle der Oskar-Patzelt-Stiftung (OPS), SC Lötters aus Bonn. „Die Entscheidung ist nicht leicht gefallen, aber das Ergebnis war eindeutig: Gilgens´s hat herausragende Leistungen in den Bereichen Gesamtentwicklung, Schaffung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen, Modernisierung / Innovation, Service / Kundennähe / Marketing sowie regionales Engagement gezeigt“, sagte IHK-Präsident Wolfgang Grießl bei der Preisverleihung im Tanzhaus Bonn.

Überzeugt hat die Jury das Konzept von Gilgen´s, das Backen und Konditorei noch als traditionelles Handwerk versteht, sich zugleich aber durch Innovationen in den Filialen und bei den Produkten auszeichnet. Das Familienunternehmen bildet über 70 junge Menschen in sechs verschiedenen Berufen aus und zählt zur Zeit 467 Arbeitsplätze. „Das Brot wird noch von Hand gewirkt und die Torten werden nach alten Rezepturen hergestellt und gebacken“, stellte Laudatorin Dr. Christine Lötters für die Jury heraus: „Getreu dem Unternehmensleitsatz „Mit allen Sinnen erleben“ legt Gilgen´s großen Wert auf Gastfreundschaft und Servicequalität.“

Gewinner in den einzelnen Kategorien sind die Bechtle GmbH & Co. KG IT-Systemhaus Bonn/Köln (Bonn) im Bereich Wachstum, die Hotel Collegium Leoninum Nova Vita Residenz Bonn GmbH (Bonn) in der Kategorie gesellschaftliche Relevanz, die ACT IT Consulting & Services AG (Niederkassel) im Bereich besondere unternehmerische Leistung sowie FAUST DREI – Das Unternehmenstheater (Bonn) in der Rubrik Innovation. Als Finalisten wurden ausgezeichnet kreativrudel GmbH & Co. KG (Bonn), papoomedia GmbH (Bonn), Schloss Drachenburg gGmbH (Königswinter) und SCHWIND‘ Agentur für Zukunftskommunikation (Bonn).

„Der vierte Wettbewerb hat uns wieder hochwertige Bewerbungen beschert, so dass wir neben dem Gesamtsieger auch noch weitere Gewinner in den Unterkategorien ausgezeichnet haben“, so IHK-Pressesprecher Michael Pieck. Neben ihm waren in der Jury Dr. Christine Lötters (regionale Servicestelle der OPS), Andrea Heppe (Stilquelle Bonn), Litsa Papalitsa (Schaufenster Bonn), Kunibert Stefer (Medienpartner maz und media), Jürgen Röhrig (Rhein-Sieg-Anzeiger/Rundschau) sowie Sandor Krönert und Timo Müller (Tanzhaus Bonn) vertreten. „Der Mittelstand hat zahlreiche neue und zusätzliche Arbeitsplätze in der Region geschaffen. Vielfach verkaufen sich diese Unternehmen aber unter Wert“, erläuterte Dr. Christine Lötters: „Diese Leistungen sollen mit dem Ludwig stärker in die Öffentlichkeit getragen werden. Für die Nominierten ist bereits die Teilnahme am kostenfreien Wettbewerb ein starkes Alleinstellungsmerkmal mit vielfältigen Vermarktungsmöglichkeiten. Alle neun Unternehmen sind deshalb heute Sieger!“

9 Unternehmen erreichen die Zielgerade im Rennen um den Ludwig 2016

Für den 4. Wettbewerb um den Ludwig 2016, dem regionalen Mittelstandspreis der  IHK Bonn / Rhein-Sieg und der regionalen Servicestelle der Oskar Patzelt-Stiftung,  stehen die Kandidaten um die Preise fest. „Wir haben neun ausgefüllte Bögen zurückerhalten, nur zwei  Unternehmen habe ihre Teilnahme zurückgezogen“, verkünden Dr. Christine Lötters, Leiterin der regionalen Servicestelle der Oskar Patzelt Stiftung, und Michael Pieck, Pressesprecher der IHK Bonn / Rhein-Sieg.

Diese Unternehmen wetteifern um den Ludwig 2016:

  • ACT IT Consulting & Services AG
  • Bechtle GmbH & Co. KG IT-Systemhaus Bonn/Köln
  • FAUST DREI – Das Unternehmenstheater
  • GILGEN’S Bäckerei & Konditorei GmbH & Co. KG
  • Hotel Collegium Leoninum Nova Vita Residenz Bonn GmbH
  • kreativrudel GmbH & Co. KG
  • papoomedia GmbH
  • Schloss Drachenburg gGmbH
  • SCHWIND‘ Agentur für Zukunftskommunikation

Nun ist die rund acht-köpfige Jury am Zug. Sie muss bis zur Jurysitzung Ende Mai die ausgefüllten Fragebögen sichten, die Antworten gegeneinander abwägen und sich während der Sitzung schließlich auf den oder die Sieger einigen. Ein gar nicht so leichtes Unterfangen, denn es sind einige aussichtsreiche Unternehmen dabei. Grundlegende Orientierungsgrößen für die Jury sind die folgenden Bewertungskriterien:

  1. Gesamtentwicklung des Unternehmens
  2. Schaffung/Sicherung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen
  3. Modernisierung und Innovation
  4. Engagement in der Region.
  5. Service und Kundennähe, Marketing

Die Verkündung der Sieger und die Verleihung der Preise findet in diesem Jahr am  15. Juni 2016 im Tanzhaus Bonn statt.

„Es war gar nicht so leicht, einen Termin zu finden“, schmunzelt Lötters mit Blick auf die zahlreichen Alternativveranstaltungen und die Fußball-EM. „Erstmalig haben wir uns auch für eine Location in Bonn entschieden, nachdem wir in den vergangenen Jahren regelmäßig in Siegburg gewesen sind. Wir sind sehr gespannt, wie diese Veränderung aufgenommen wird“, erläutert Pieck.

Fest steht, dass die Unternehmen, die sich beteiligen, die Chance nutzen, sich mit ihrer Teilnahme in der Region bekannter zu machen, sind sich die beiden Organisatoren mit Blick auf ausgesuchte  Aktivitäten der teilnehmenden Unternehmen sicher.

Elf Unternehmen wetteifern um den Ludwig 2016

IHK Bonn/Rhein-Sieg und Servicestelle richten Nominierungsveranstaltung aus

Elf Unternehmen gehen für die beiden Mittelstandswettbewerbe „Großer Preis des Mittelstandes“ und „Ludwig“, zu der die Industrie- und Handelskammer (IHK) Bonn/Rhein-Sieg und die regionale Servicestelle Bonn/Rhein-Sieg SC Lötters wieder einladen, ins Rennen. Sie haben sich bei der heutigen Nominierungsveranstaltung in der IHK Bonn/Rhein-Sieg präsentiert:

  • ACT IT Consulting & Services AG, IT-Beratung aus Niederkassel, (keine Teilnahme am Großen Preis)
  • Bechtle GmbH & Co. KG IT-Systemhaus Bonn/Köln (keine Teilnahme am Großen Preis)
  • FAUST DREI – Das Unternehmenstheater Dörmer, Harz, Mönch GbR, Bonn
  • GILGEN’S Bäckerei & Konditorei GmbH & Co. KG, Hennef
  • Hotel Collegium Leoninum Nova Vita Residenz Bonn GmbH, Hotel und Seniorenresidenzin Bonn
  • kreativrudel GmbH & Co. KG, Werbeagentur aus Bonn
  • LEDxCHANGE Purchasing GmbH, Leuchtmittel und Lichtkonzepte aus Bonn
  • „papoomedia“ Papoo-Media GmbH, Marketing- und Web-Agentur aus Bonn
  • PERIMETRIK®, Webdesign, Grafik und Fotografie aus Bonn
  • Schloss Drachenburg gGmbH, Eventlocation der etwas anderen Art aus Königswinter
  • SCHWIND‘ Agentur für Zukunftskommunikation, Werbeagentur aus Bonn

Während der „Große Preis des Mittelstandes“ in das 22. Jahr geht und sich zu einem der bedeutendsten deutschen Wirtschaftspreise entwickelt hat, wird der „Ludwig“ in Bonn/Rhein-Sieg zum 4. Mal vergeben. Beide Preise stehen nebeneinander, setzen aber unterschiedliche Schwerpunkte. Während der „Ludwig“ rein auf die Region bezogen ist und von der IHK ausgelobt wird, wird der „Große Preis des Mittestandes“ von der Oskar-Patzelt-Stiftung bundesweit in den einzelnen Bundesländern vergeben. Für die Unternehmen selbst sind bereits die Teilnahme an den beiden Wettbewerben, die Erreichung der Juryliste und möglicherweise der Gewinn eines Preises starke Alleinstellungsmerkmale mit vielfältigen Vermarktungsmöglichkeiten.

Die Bewertung erfolgt in beiden Wettbewerben in fünf Wettbewerbskriterien: 1. Gesamtentwicklung des Unternehmens, 2. Schaffung/Sicherung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen, 3. Innovation und Modernisierung, 4. Engagement in der Region, 5. Service und Kundennähe (Marketing). Grundsätzlich gefordert sind herausragende Leistungen in allen fünf Kategorien.

Erfreulich ist das über die Jahre gestiegene Interesse an den beiden Wettbewerben, die sich in der Region inzwischen fest etabliert haben und zu einer Erfolgsgeschichte geworden sind. Der „Ludwig“ selber wird dann Mitte Juni 2016 im Rahmen einer großen Veranstaltung übergeben. „Wir können immer wieder nur betonen, nutzen Sie die Chancen, die Ihnen diese beiden Wettbewerbe bieten. Machen Sie sich bekannt, lernen Sie andere Unternehmen kennen, vernetzen Sie sich und profitieren Sie von einer Teilnahme“, ergänzen Michael Pieck für die IHK und Dr. Christine Lötters für die regionale Servicestelle.

Wie präsentiere ich mich richtig? – Ludwig Teilnehmer trainieren für den Wettbewerb

Persönlich überzeugen – Teilnehmer im Rennen um den diesjährigen „Ludwig“ und den „Großen Preis des Mittelstandes“ der Region Bonn/Rhein-Sieg übten um die Wette

Erneut hatten sich die Veranstalter der beiden Mittelstandspreise „Ludwig“ und „Großer Preis des Mittelstandes“ in der Region Bonn/Rhein-Sieg etwas Besonderes für „Ihre“ Teilnehmer ausgedacht. In Vorbereitung zur großen Nominierungsveranstaltung am 17.2.2016 fand bereits in der vergangenen Woche unter Leitung von Sylvia Oltmanns ein Kurzworkshop statt. Sylvia Oltmanns, Inhaberin von Regie und Ritual, Bonn, gestaltete diesen kurzweiligen Abend mit dem Arbeitstitel „Frei sprechen und sich dabei entspannt fühlen“ interaktiv zum Mitmachen.

In kurzweiligen zwei Stunden ließ Oltmanns die Teilnehmer ausprobieren, was es heißt, sich und seine Geschichten zu präsentieren. Jeder Teilnehmer musste sich vorstellen und dann Schritt für Schritt, immer mal wieder etwas über sich und andere erzählen. „Nehmen Sie Kontakt mit Ihrem Publikum auf. Bleiben Sie authentisch und spielen Sie keine Rolle, sondern bleiben Sie bei sich“, lautete der Rat der erfahrenen Regisseurin Oltmanns.

Am Ende waren sich alle Teilnehmer einig, ein mehr als gelungener kurzweiliger Abend. „Ich bin von Mal zu Mal sicherer geworden. Es hat viel Spaß gemacht! – „Ein interessanter, lernreicher und lustiger Abend.“ – so das Feedback aus den Reihen der Teilnehmer im Verlauf der Abschlussrunde.

Was die Teilnehmer umsetzen werden, kann auf der diesjährigen Nominierungsveranstaltung der beiden Wettbewerbe begutachtet werden. Sie findet am Mittwoch, dem 17. Februar, ab 18 Uhr, in der IHK Bonn/Rhein-Sieg, Bonner Talweg 17, 53113 Bonn, statt. Hier stellen sich die teilnehmenden Unternehmen aus der Region vor.

Weitere Informationen zum „Großen Preis des Mittelstands“ finden Sie unter:

http://www.mittelstandspreis.com

 

Mittelstandswettbewerbe GPdM und Ludwig 2016 biegen in die Zielgerade ein

IHK Bonn/Rhein-Sieg und Servicestelle rufen zur Teilnahme auf

Zwölf Unternehmen haben sich für die beiden Mittelstandswettbewerbe „Großer Preis des Mittelstandes“ und „Ludwig“, zu der die Industrie- und Handelskammer (IHK) Bonn/Rhein-Sieg und die regionale Servicestelle Bonn/Rhein-Sieg SC Lötters einladen, gemeldet. Mittelständische Unternehmen aus der Region Bonn/Rhein-Sieg können sich noch bis zum 31. Januar 2016 melden.

ludwig_ihkErstaunt sind die beiden Macher hinter den Wettbewerben, IHK-Pressesprecher Michael Pieck und die Servicestellenleiterin der Oskar-Patzelt-Stiftung in Bonn, Dr. Christine Lötters, dass es immer wieder Mittelständler gibt, die die Chance eines solchen Wettbewerbs nicht erkennen. „So ein Preis bringt uns doch nichts, unsere Kunden sitzen im ganzen Bundesgebiet. Wieviel Arbeit kommt auf uns zu? Was kann ich denn überhaupt gewinnen, wie hoch ist das Preisgeld? Ein solch regionaler Preis schadet unserem Image.“ Immer wieder werden die beiden in Gesprächen mit Unternehmen mit solchen Aussagen konfrontiert.

„Wir glauben, dass die Unternehmen immer noch nicht erkannt haben, wie wichtig eine gute Öffentlichkeitsarbeit ist. Viele Mittelständler entwickeln tolle Produkte, bieten einen guten Service, behalten dies aber lieber für sich“, sagt Christine Lötters. Auch sei es eine Fehleinschätzung, dass die Vergabe eines regionalen Preises keine bundesweite Bedeutung habe oder sogar negative Auswirkungen auf das Firmenimage. „Es kommt darauf an, was die Unternehmen daraus machen. Und wenn sie nichts daraus machen, hat der Preis eben auch keine Auswirkungen“, bringt es Michael Pieck auf den Punkt.

Erfreulich sei aber auch das über die Jahre gestiegene Interesse an den beiden Wettbewerben, die sich in der Region inzwischen fest etabliert haben und zu einer Erfolgsgeschichte geworden sind. So blicken beide gespannt auf die Nominierungsveranstaltung am 17. Februar 2016 im Hause der IHK, auf der sich die teilnehmenden Unternehmen präsentieren. Der „Ludwig“ selber wird dann Mitte Juni 2016 im Rahmen einer großen Veranstaltung übergeben. „Wir können immer wieder nur betonen, nutzen Sie die Chancen, die Ihnen diese beiden Wettbewerbe bieten. Machen Sie sich bekannt, lernen Sie andere Unternehmen kennen, vernetzen Sie sich und profitieren Sie von einer Teilnahme“, ergänzen Pieck und Lötters.

Wettbewerbe Großer Preis des Mittelstandes und Ludwig 2016 starten in die nächste Runde

IHK Bonn/Rhein-Sieg und Servicestelle beginnen ab sofort mit der Suche nach Mittelständlern der Region zur Wettbewerbsrunde Ludwig 2016 – Infoveranstaltung am 03.11.15 um 18 Uhr

„Nachdem wir im letzten Jahr 16 Bewerber hatte, so viele Unternehmen wie nie, sehen wir uns in unserer Arbeit bestätigt. Diese Entwicklung hat uns motiviert, noch mehr Unternehmen in der Region von der Idee zu begeistern. Und so starten wir ab sofort mit der aktiven Suche nach Mittelständlern, die in der Region durch ihre Leistung und ihr Engagement auffallen. Unser Ziel: 20 Unternehmen möchten wir dabei haben“, beginnt Michael Pieck, Pressesprecher der IHK Bonn/Rhein-Sieg.

Wettbewerbsrunde2016Um den Unternehmen weitere Informationen zu den Wettbewerben an die Hand zu geben, findet eine Informationsveranstaltung am Dienstag, dem 3.11.2015, um 18.00 Uhr im Hause der IHK Bonn/Rhein-Sieg, Bonner Talweg 17 statt.

Während der „Große Preis des Mittelstandes“ in das 22. Jahr geht und sich inzwischen zum bedeutendsten deutschen Wirtschaftspreis entwickelt hat, wird der „Ludwig 2016“ in Bonn zum 4. Mal vergeben. Beide Preise stehen nebeneinander, setzen sie jeweils unterschiedliche Schwerpunkte. Während der Ludwig rein auf die Region bezogen ist, wird der „Große Preis des Mittestandes“ von der Oskar-Patzelt-Stiftung bundesweit in den einzelnen Bundes-ländern vergeben.

Der von der im Jahr 2008 mit dem „Bundesverdienstkreuz“ ausgezeichneten Leipziger Oskar-Patzelt-Stiftung ausgelobte bundesweite Wettbewerb trägt maßgeblich zur öffentlichen Würdigung des Mittelstandes als Hoffnungsträger und Wirtschaftsfaktor bei. Er befördert die Netzwerkbildung im Mittelstand und popularisiert bundesweite Erfolgsbeispiele.

Beide Preise fördern die Bildung von Netzwerken, deshalb setzt sich die IHK Bonn/Rhein-Sieg gemeinsam mit der regionalen Servicestelle – SC Lötters – aktiv für eine Teilnahme an den Wettbewerben ein.

Für die Unternehmen selbst sind bereits die Teilnahme an den beiden Wettbewerben, die Erreichung der Juryliste und möglicherweise der Gewinn eines Preises starke Alleinstellungsmerkmale mit vielfältigen Vermarktungsmöglichkeiten.

Der erste Schritt in beiden Wettbewerben ist die Nominierung und dafür werden nun Mittelständler aus der Region Bonn/Rhein-Sieg gesucht. „In unserer Region finden sich zahlreiche Unternehmen, die einen solchen Preis verdient haben. Dies sehen wir von Jahr zu Jahr. Diese rufen wir auf, sich mit uns in Verbindung zu setzen, denn nominieren kann man sich nicht selber. In Zusammenarbeit mit der IHK prüfen wir, welche Unternehmen wir tatsächlich nominieren. Nicht jedes Unternehmen, das gerne mitmachen möchte, wird dann auch nominiert. Hier raten wir durchaus von einer Teilnahme ab oder ggf. noch 1-2 Jahre zu warten“, erläutert Dr. Christine Lötters, die die Servicestelle leitet.

Die Bewertung erfolgt in beiden Wettbewerben in fünf Wettbewerbskriterien:

  1. Gesamtentwicklung des Unternehmens
  2. Schaffung/Sicherung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen
  3. Innovation und Modernisierung
  4. Engagement in der Region
  5. Service und Kundennähe (Marketing).

Grundsätzlich gefordert sind herausragende Leistungen in allen fünf Kriterien. Welche Chancen die Unternehmen haben, welche Bedingungen zu erfüllen sind und wie man sich als Unternehmen zukünftig zum Wettbewerb qualifizieren kann, erfahren die Interessierten in Gesprächen mit der Servicestelle.

Innovative Unternehmen gesucht – Ludwig 2016

Ab sofort können sich mittelständische Unternehmen wieder für den Ludwig 2016 bewerben – der regionale Mittelstandspreis, der inzwischen von sehr großer Bedeutung für die Region Bonn/Rhein-Sieg geworden ist.

Der Info-Abend zur neuen Wettbewerbsrunde 2016 für alle interessierten Unternehmen findet am 03.11.2015 im Hause der IHK Bonn/Rhein-Sieg statt.

Hier ein Bericht aus dem Bonner Stadtanzeiger / Generalanzeiger Bonn vom 05.09.2015

Bericht_BonnerStA_05-09-15_Ludwig2016

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zur besseren Lesbarkeit finden Sie hier auch eine downloadfähige PDF

 

 

 

 

Mittelstandswettbewerbe Großer Preis des Mittelstandes 2016 und Ludwig 2016 starten in die 4. Runde

IHK Bonn/Rhein-Sieg und Servicestelle beginnen ab sofort erneut mit der Suche nach Mittelständlern der Region – Infoveranstaltung am 3.11.2015

Letztes Jahr waren es 15 normierte Unternehmen, 2016 dürfen es gerne wieder einmal mehr sein. Um dieses Ziel zu erreichen, beginnen wir ab sofort aktiv mit der Suche nach Mittelständlern, die in der Region durch ihre Leistung und ihr Engagement auffallen“, beginnt Michael Pieck, Pressesprecher der Industrie- und Handelskammer Bonn/Rhein-Sieg.

Dr. Christine Lötters (li.) und Michael Pieck (re.) freuen sich auf die 4. Wettbewerbsrunde

Dr. Christine Lötters (li.) und Michael Pieck (re.) freuen sich auf die 4. Wettbewerbsrunde

Die Infoveranstaltung für die kommenden Preisanwärter findet am 3.11.2015 um 18.00 Uhr, im Haus der IHK Bonn/Rhein-Sieg, Bonner Talweg 17, statt. Hier wird der Wettbewerb von der Servicestelle der Oskar-Patzelt-Stiftung – SC Lötters – und der IHK, Michael Pieck, vorgestellt.

Die beiden Wettbewerbe stehen nebeneinander und außer Konkurrenz. Beide setzen andere Schwerpunkte. Während der „Große Preis des Mittelstandes 2016“ in das 22. Jahr geht und sich inzwischen zum bedeutendsten deutschen Wirtschaftspreis entwickelt hat, wird der Ludwig bereits zum 4. Mal vergeben. Der „Ludwig 2016“ ist ein rein auf die Region Bonn/Rhein-Sieg bezogener Wettbewerb, während der „Große Preis des Mittelstandes“ bundesweit in den einzelnen Bundesländern vergeben wird.

Der im Jahr 2008 mit dem „Bundesverdienstkreuz“ ausgezeichnete bundesweite Wettbewerb der Leipziger Oskar-Patzelt-Stiftung, trägt maßgeblich zur öffentlichen Würdigung des Mittelstandes als Hoffnungsträger und Wirtschaftsfaktor bei. Er fördert die Netzwerkbildung im Mittelstand und popularisiert bundesweite Erfolgsbeispiele.

Aus diesem Grund hat sich die IHK Bonn/Rhein-Sieg entschlossen, gemeinsam mit der regionalen Servicestelle – SC Lötters – sich aktiv für den „Großen Preis des Mittelstandes“ in der Region zu engagieren und zusätzlich den „Ludwig“ in verschiedenen Kategorien auszuloben. „Mit dem „Ludwig“ wollen wir nachdrücklich drauf hinweisen, was für einen grandiosen Mittelstand Bonn zu bieten hat“, wirbt Michael Pieck begeistert für seinen „Ludwig“.

Für die Unternehmen selbst sind bereits die Teilnahme am Wettbewerb und die Erreichung der Juryliste ein starkes Alleinstellungsmerkmal mit vielfältigen Vermarktungsmöglichkeiten.

Der erste Schritt in Richtung Preis ist die Nominierung und dafür werden nun Mittelständler aus der Region Bonn/Rhein-Sieg gesucht. „Wir sind der Meinung, dass es noch sehr viel mehr Unternehmen in unserer Region gibt, die einen solchen Preis verdient haben. Diese rufen wir lautstark auf, sich mit uns in Verbindung zu setzen, denn nominieren kann man sich nicht selber. Wir prüfen, ob wir das jeweilige Unternehmen nominieren“, erläutert Dr. Christine Lötters, die die regionale Servicestelle leitet, das Nominierungsverfahren.

Die Bewertung erfolgt in beiden Wettbewerben in fünf Wettbewerbskriterien:

  1. Gesamtentwicklung des Unternehmens
  2. Schaffung/Sicherung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen
  3. Innovation und Modernisierung
  4. Engagement in der Region
  5. Service und Kundennähe (Marketing).

Grundsätzlich gefordert sind hervorragende Leistungen in allen fünf Kriterien. Welche Chancen die Unternehmen haben, welche Bedingungen zu erfüllen sind und wie man sich möglicherweise zukünftig zum Wettbewerb qualifizieren kann, erfahren die Unternehmer am 3.11.2015 und in Gesprächen mit der Servicestelle.