Informationsveranstaltung von IHK und SC Lötters

 

04.12.2019. Das Wettbewerbsjahr 2020 beim „Ludwig“, dem regionalen Mittelstandspreis der Industrie- und Handelskammer (IHK) Bonn/Rhein-Sieg und SC Lötters, der regionalen Servicestelle der Oskar-Patzelt-Stiftung, erfreut sich großer Resonanz. Rund 30 Unternehmensvertreter füllten den Saal im Hause der IHK Bonn/Rhein-Sieg. Sie wollten sich über die anstehende Runde „Ludwig 2020“ informieren. Es ist bereits die 8. Runde des regionalen Preises. In diesem Jahr verbinden die Organisatoren den „Ludwig“ eng mit dem Beethovenjubiläum in Bonn und der Region. „Wir sind gespannt, wie viele Unternehmen schließlich mitmachen. Denn wir haben in der Vergangenheit Unternehmen auch absagen müssen oder gebeten, noch etwas mit der Teilnahme zu warten“, erläutert Dr. Christine Lötters. Sie leitet die Servicestelle der Oskar-Patzelt-Stiftung in Bonn. „Aktuell stehen mehr als 30 Unternehmen auf unserer Liste. Mal sehen, ob es nach heute Abend noch mehr werden“, unterstreicht Regina Rosenstock, Gesamtbereichsleiterin Unternehmensförderung der IHK.

Nominierungsabende am 11.02. und 12.02.2020

Welche Unternehmen nun tatsächlich an der BTHVN2020-Runde des „Ludwig“ teilnehmen werden, wird sich in den nächsten Wochen zeigen. „Ganz sicher wird es wieder eine spannende Runde mit zahlreichen interessanten Bewerbungen. Durch die Unterstützung unseres langjährigen Partners – der Kreissparkasse Köln – steigt das Interesse von Jahr zu Jahr am Wettbewerb. In diesem Jahr waren auch die Wirtschaftsförderer der Region sehr aktiv. Wir haben zahlreiche Anwärter auf den „Ludwig 2020″ eingesammelt und gemeldet“, betont Michael Pieck, Pressesprecher der IHK. Vorsichtshalber haben die Organisatoren bereits zwei Termine am 11. und 12. Februar 2020 für den Nominierungsabend geblockt. Hier stellen sich die Unternehmen in einem kurzen Pitch vor.

Im dritten Jahr wird jetzt wieder ein Unternehmen in der Kategorie „Beste Unternehmensnachfolge“ ausgezeichnet. Vor dem Hintergrund, dass in den nächsten fünf Jahren allein im Bezirk der IHK Bonn/Rhein-Sieg rund 12.500 Unternehmen einen Nachfolger suchen, ein wichtiges Zeichen. „Wir wollen mit ausgewählten Beispielen Mut machen und Interesse wecken, diesen Schritt zu gehen“, erläutert Bernhard Mensing, Geschäftsführer der IHK. Zusammen mit Regina Rosenstock begleitet er Mitgliedsunternehmen bei Nachfolgeregelungen.

Neue Kategorien im Zeichen des BTHVN2020

Für die Unternehmen selbst ist bereits die Teilnahme an beiden Wettbewerben ein Gewinn, den sie als Alleinstellungsmerkmal für ihre Vermarktung vielfältig nutzen können. In der Region kommt ein starkes, aktives Netzwerk hinzu, das sich gegenseitig unterstützt, interessante Veranstaltungen für „Ludwigs“ bietet. So legt des den Grundstein, um miteinander ins Geschäft zu kommen. „Wir stellen immer wieder fest, dass sich die Unternehmen viel zu wenig kennen. Manche sind nur wenige Meter voneinander entfernt und wissen dies nicht“, erläutert Lötters.

Der „Ludwig“ steht ganz im Zeichen von BTHVN2020 mit neuen Kategorien Bonner Weltbürger (unternehmerische Leistungen), Humanist (CSR, gesellschaftliches Engagement), Visionär (Innovation) und Naturfreund (Nachhaltigkeit). Erstmals gibt es einen Sonderpreis in der Kategorie Tonkünstler. Mit diesem sollen Unternehmen ausgezeichnet werden, die besondere Produkte, Ideen oder Dienstleistungen rund um Ludwig van Beethoven entwickelt haben.

Ergänzend dazu sammelt die Servicestelle der Oskar-Patzelt-Stiftung, SC Lötters, wieder Unternehmen ein, die am Wettbewerb „Großer Preis des Mittelstandes“ teilnehmen möchten. Diese wird bereits zum 27. Mal ausgelobt. Während der „Ludwig“ rein auf die Region bezogen ist, wird der „Große Preis des Mittelstandes“ von der Oskar-Patzelt-Stiftung bundesweit getrennt nach Bundesländern vergeben.

BildunterschriftMichael Pieck, Franz-Dieter Wirtz und Dr. Christine Lötters präsentieren den Wettbewerb um den „Ludwig 2020“