Smartphone, Reisen

Spalter: Das Leben am Smartphone

Der erste Spalter im Blog SC Lötters beschäftigt sich mit den Pros und Contras des Lebens am und mit Smartphone.

CONTRA:

Übergewicht, Depression, Isolation – das digitale Zeitalter birgt nicht nur gute Seiten. Es ist kein Land, wo nur Milch und Honig fließt, wo jeder vom Fortschritt profitiert. Mittlerweile kann fast jedes Kind intuitiv mit einem Smartphone umgehen. Es kennt die Gefahren nicht mehr, die andere als Kind noch zu beachten hatten. Damals, als die ersten Handys auch eine Internetfunktion hatten, hatte man panische Angst, wenn man mal aus Versehen auf diesen Button gekommen ist. Denn das mobile Internet war teuer. Es gab noch keine Standard-Internetverträge, noch keine europäischen Regeln und Richtlinien. Scharlatane wollten einen in Abo-Fallen locken. Heutzutage gehört dies zum Glück der Vergangenheit an.

Dafür bergen Smartphones nun neue Gefahren. Sie können alles. Netflix, Facebook, Instagram, YouTube, Snapchat, TikTok, Jodel: Die Möglichkeiten sich zu unterhalten sind grenzenlos. Grenzenlos ist auch die Zeit, die man auf der Couch oder im Bett mit dem Handy verbringt. Zeit, die man eigentlich sinnvoller verbringen könnte. Zeit, in der man Sport machen oder an die frische Luft gehen könnte. In der man Freunde auf ein Bier treffen oder mal wieder ein gutes Buch lesen könnte. Aber nein, man muss immer und überall erreichbar und online sein. Die Resultate der gestohlenen Zeit sind allgegenwärtig. Hypnotisiert vom bläulichen Bildschirmlicht werden wir faul und fett und dumm. Wir können schlechter schlafen, fühlen uns unwohl und menschlicher Kontakt wird vernachlässigt.

Gerade die Jugend scheint davon betroffen zu sein, hat sie doch nie gelernt mit den Gefahren des Fortschritts umzugehen.

PRO:

Smartphones machen glücklich. Es sind kleine Helfer, die unseren Alltag einfacher und erträglicher gestalten können. Wir können kilometerweit weg sein, in einem anderen Land oder auf einem anderen Kontinent – durch soziale Messenger-Dienste, wie WhatsApp oder Skype, sind geliebte Menschen stets nur einen Tastendruck von uns entfernt. Sie können uns trösten oder aufheitern, so als wären sie mit uns im Raum. Wir bleiben länger mit unseren Mitmenschen in Kontakt. Etwa mit der einen Schulfreundin, die man nicht häufig spricht, aber wenn doch, ist es jedes Mal wie früher. Das hat doch etwas Tröstliches.

Pläne lassen sich einfacher vereinbaren. Schluss mit Telefonlisten, man erstellt einfach eine WhatsApp-Gruppe und alle wissen Bescheid. Auch sonst sind Smartphones richtige Stimmungsaufheller. Hunderte lustiger (Katzen-) Videos auf YouTube und verschiedene Seiten voller Memes und Comics, die einem die Tränen in die Augen treiben können. Das Smartphone kann so manches Samstagabendprogramm ersetzen. Auch beim Dating ist es uns behilflich. Ob man sich gerne binden will oder nur auf der Suche nach ein paar heißen Dates ist, das Smartphone hilft. Nie war es so einfach wie heute neue Menschen kennen zu lernen. Hinzu kommen Funktionen wie der Wecker, die Erinnerung an wichtige Termine, Online-Banking, das E-Mail-Programm u.v.m.

Der kleine Allrounder macht unser Leben stressfreier und wir können uns auf die wirklich wichtigen Sachen konzentrieren. (LW)