Storytelling macht den Unterschied – SCL mit Strategischer Kommunikation erfolgreich

Die Geschichte dahinter entscheidet darüber, ob die Botschaft den Empfänger erreicht und das auch nur, wenn sie immer und immer wieder erzählt wird.

„Es ist immer eine Frage, welche Geschichte ich wie erzähle. Ohne entsprechendes Storytelling, so der Fachausdruck, geht heute gar nichts mehr“, erläutert Dr. Christine Lötters, Kommunikationsexpertin hinter SCL, Bonn . So auch im Falle von 360ties emotion, einem Kunden des Bonner Dienstleisters. Die Idee des Unternehmens ist innovativ und einzigartig: 360-Grad-Fotografien auf Events zu machen, um den Spaß an der Veranstaltung zu erhöhen und für eine Verbreitung der Fotos im Netz zu sorgen. Diese besonderen Bilder begeistern, das steht fest und zwar während des Events und auch lange danach. Nur reicht die Idee allein eben noch nicht aus, um bei Interessenten anzukommen. Gerade bei Innovationen müssen die Kunden erfahren, was sich hinter der Idee verbirgt und sie müssen begeistert werden. Erst dann beschäftigen sie sich mit dem konkreten Nutzen der Leistungen und buchen 360ties emotion.
Die Aufgabenstellung für Strategy Communication Lötters ist es, den Funken zu zünden. Und im nächsten Schritt klar zu machen, wie 360ties emotion arbeitet. „Wir verwenden anschauliche Beispiele und erläutern, wie aus Fotos begeisternde Inhalte – qualifizierter Content – wird, der mit dem absendenden Unternehmen in Zusammenhang gebracht und in die sozialen Medien gespült wird“, betont Lötters.
Gerade bei Innovationen in diesem Bereich sind Kunden hellhörig. Eintagsfliegen, Blase oder Hype sind Stichworte, die hier gerne fallen. Also wird eine Geschichte zur Idee, zum Ursprung des Unternehmens und zu den Machern dahinter erzählt. „Wir sorgen dafür, dass 360ties emotion ein Gesicht bekommt, persönlich und anfassbar wird“, setzt die Kommunikationsexpertin fort.
Wichtig ist, dass die Richtung stimmt und alle Inhalte, die über das Unternehmen verbreitet werden sich ergänzen. Zudem sollten möglichst viele Kommunikationswege genutzt werden, die sich ergänzen und zu einer individuellen Ansprache beitragen. Gemeint sind regelmäßig erstellte und versendete Pressenotizen, Fachbeiträge in Print- und Online-Medien, Pflege von Facebook und Co sowie Bloggen . Persönliche Newsletter runden die anonyme Kommunikation ab.
Die Story muss stimmen und immer wieder kommuniziert werden, um nachhaltig die Zielgruppe zu erreichen und das auf allen Kanälen.