Beiträge

Algorithmen und KI erfordern neue Softwarelandschaften und andere Mitarbeiterkompetenzen

Ist das so? Und was können Mittelständler bereits heute tun, um sich für die Anforderungen der Zukunft zu rüsten? Ein breites Spannungsfeld, mit dem sich die handverlesenen Diskutanten auf der 12. Internationalen MES-Tagung am 23. April 2020 auf der HANNOVER MESSE beschäftigen.

3. Februar 2020. „KI und MES“ so der ursprüngliche Arbeitstitel der Podiumsdiskussion, den man nun gezielt geschärft hat. „Algorithmen und KI dominieren die Medienlandschaft und stellen die Unternehmen vor große Aufgaben. Über genau diese Aufgaben wollen wir in Hannover sprechen. Es geht nicht darum Begriffe zu diskutieren, sondern Inhalte deutlich zu machen und Umsetzungsansätze aufzuzeigen“, erläutert Dr. Christine Lötters, Inhaberin von SC Lötters, Bonn, die die Podiumsdiskussion bereits zum 5. Mal gestaltet und moderiert. Gerade Manufacturing Execution System (MES) sind eine feste Größe in der Produktion und gelten als zentrale Informations- und Datendrehscheibe für die Fertigung. Doch auf welcher Basis arbeiten sie heute oder werden sie morgen arbeiten, da herrscht große Unsicherheit vor allen Dingen im Mittelstand.

Dies gilt auch für die Mitarbeiter, die diese Systeme heute wie morgen bedienen sollen. Wie schaffen sie es, mit den weitgehend noch unbekannten, aber zu erwartenden Anforderungen umzugehen. Und was können die Unternehmen tun, um die richtigen Mitarbeiter einzustellen, die mit den Herausforderungen der KI wachsen? „Geplant ist, den Besuchern konkrete Tipps an die Hand zu geben, um z. B. bei der Suche nach Mitarbeitern auf die richtigen Kriterien zu setzen“, betont Lötters.

Los geht es wie immer um die Mittagszeit von 12.45 Uhr bis 13.30 Uhr im Messe- und Kongresszentrum am 23.4.2020 während der 12. Internationalen MES Tagung. Auf dem Podium dabei sein werden: Prof. Dr. Martin Ruskowski, Leiter des Forschungsbereichs Innovative Fabriksysteme Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz, Prof. Dr. Christian Langenbach, Prof. für Wirtschaftsinformatik und Studiengangsleiter berufsbegleitender Bachelor Betriebswirtschaft an der TH Nürnberg, Prof. Dr. Günter Bitsch, Geschäftsführer und Gesellschafter becos GmbH, Heike Wilson, Geschäftsführerin DUALIS GmbH IT Solution, und Harald Ackerschott, Diplom Psychologe. Die Moderation übernimmt wie bereits in den Jahren zuvor Kommunikationsexpertin Christine Lötters.

Eine gemischte Runde aus Hochschullehrern, Softwarehersteller, einem führenden Experten im Bereich KI sowie einem Diplompsychologen verspricht interessante Impulse für die Praxis. Ganz sicher bringen die Kenner ihres Faches ein wenig Licht in den Dschungel der KI und dem Umgang mit ihr in den Unternehmen. „Wir sind jedenfalls gespannt. Ganz sicher drehen wir uns mit dieser Besetzung nicht um uns selbst“, schließt Lötters.

Bildunterschrift: Podiumsdiskussion mit Dr. Christine Lötters auf der Hannover Messe (Foto: SC Lötters)

Algorithmen und KI – Wie intelligent sind MES?

Ein spannender Titel, der möglichen Inhalten viel Raum gibt, ist sich Dr. Christine Lötters sicher, die erneut die Podiumsdiskussion der 12. Internationalen MES-Tagung am 23. April 2020 auf der HANNOVER MESSE gestalten und moderieren wird.

20. August 2019 Zum wiederholten Mal werden erfahrene Experten auf der Bühne stehen, um über aktuelle Themen rund um MES zu diskutieren. 2020 wird es um Algorithmen und KI innerhalb von MES gehen. Manufacturing Execution System (MES) sind eine feste Größe in der Produktion. Sie gelten als zentrale Informations- und Datendrehscheibe für die Fertigung. Doch auf welcher Basis arbeiten sie heute oder werden sie morgen arbeiten, da herrscht große Unsicherheit vor allen Dingen im Mittelstand.

Und aus diesem Grund wurde die Podiumsdiskussion zur 12. Internationalen MES Tagung am 23.4.2020 im Rahmen der HANNOVER MESSE 2020 (20. bis 24. April) so gestaltet, dass diese Themen angerissen werden. Dr. Christine Lötters, Inhaberin von SC Lötters, Bonn, diskutiert bereits zum 5. Mal mit handverlesenen Gästen aus Praxis und Wissenschaft auf dem Podium. „Wir haben uns bewusst für dieses Thema entschieden, um den teilnehmenden Unternehmen einen Einblick in den aktuellen Stand der Entwicklung zu bieten und ihnen die Angst zu nehmen, den Anschluss zu verlieren“, erläutert Lötters.

Podiumsdiskussion der 12. Internationalen MES-Tagung am 23. April 2020 auf der HANNOVER MESSE

Gerade im Mittelstand ist die Verunsicherung sehr groß, was den aktuellen Stand von KI innerhalb der Fertigung betrifft. Viele Unternehmen befürchten, der Entwicklung nicht mehr standhalten zu können. Und genau hier setzt die Diskussionsrunde an. Man will Impulse geben und Ängste nehmen. Klar ist, dass auch MES an KI nicht vorbeikommen werden. In welchem Umfang dies jedoch sein wird und wie schnell eine solche Entwicklung möglicherweise gehen wird und welche möglichen Folgen dies für den Mittelstand haben könnte, darüber soll in Hannover diskutiert werden.

„Und natürlich vergessen wir den wichtigen Faktor Mensch nicht“, ergänzt Lötters. „Wir versuchen, den Bogen zur Aus- und Weiterbildung zu schlagen, um auch hier Impulse zu setzen, welche Anreize die Unternehmen geben können und wie sich junge Menschen heute aufstellen können, um sich für eine berufliche Zukunft in der Fertigung zu rüsten.“

Mitdiskutanten werden aktuell noch gesucht. Hier ist man seitens Veranstalter offen für Vorschläge und Namen. Klar ist jedoch, dass es keine reine Softwareanbieterrunde geben wird. „Wir brauchen Impulse aus den Hochschulen, der Wissenschaft und Experten aus dem MES Umfeld, um im Rahmen einer solchen Diskussion überzeugen zu können. Und dass hier ein Softwareanbieter dabei sein kann, ist denkbar, aber eben nicht mehr, schließlich wollen wir uns nicht um uns selber drehen“ endet Lötters.

Interessenten können sich gerne direkt an SC Lötters wenden.

Wir fahren zur Hannover Messe!

Vom 01.04. bis 05.04.19 findet die Hannover Messe statt. Wie auch in den Vorjahren ist SC Lötters wieder mit dabei. Oder genauer gesagt: Dr. Christine Lötters, die die mittlerweile zur Tradition gewordene Podiumsdiskussion im Rahmen der Internationalen MES-Tagung moderiert.

MES-Tagung findet bereits zum elften Mal statt

Dabei macht es jedes Jahr auf neue Spaß. Und wir sind auch ein wenig stolz. Nicht nur, dass am 04.04.19 bereits zum 11. Mal die Internationale MES-Tagung auf der HANNOVER MESSE stattfindet, sondern dass die von Dr. Christine Lötters moderierte Podiumsdiskussion am Mittag mittlerweile fester Bestandteil geworden ist. Dieses Mal findet sie um 12 Uhr 45 statt.

Auch dieses Mal werden wir handverlesene Experten auf das Podium holen, um über das Thema Ohne MES keine Zuverlässigkeit in der Supply Chainzu diskutieren. Zu unseren Gästen gehören:

  • Karl M. Tröger: Business Development Manager, PSI Automotive & Industry GmbH
  • Dipl.-Ing. Michael Baranowski: Geschäftsführer, TEAM GmbH
  • Dr.-Ing. Florian von der Hagen: Director Engineering Solutions, Business Unit Maintenance, Repair and Overhaul (MRO), Lufthansa Industry Solutions
  • Katharina Röhrig: Leitung Organisations- und Unternehmensentwicklung, GFOS mbH
  • Dr. Karsten Sontow: Vorstandsvorsitzender, Trovarit AG

Dr. Christine Lötters moderiert die zur Tradition gewordene Podiumsdiskussion

Wir wissen, Industrie 4.0 ist nicht aufzuhalten. Aktives Handeln ist vor allem im Mittelstand gefragt. Daher müssen die Verantwortlichen auf die fundamentalen Änderungen in Folge von Industrie 4.0 vorbereitet zu sein. Auch die Mitarbeiter in kleinen und mittelständischen Unternehmen müssen vorbereitet und mitgenommen werden. All diese Dinge werden in der Podiumsdiskussion zur Sprache kommen.

Zeitlich und thematisch sind wir wie immer passend platziert zwischen den Themenbereichen Prozessfertigung und diskrete Fertigung.

Aber auch unabhängig von der Podiumsdiskussion ist die MES-Tagung einen Besuch wert: Abgerundet wird das Programm nämlich mit der Guided Tour „MES Solutions“ (auf Deutsch und auf Englisch), die Besucher in die Hallen der Digital Factory führt, wo Aussteller MES Lösungen für die Prozessindustrie und der diskreten Fertigung vorstellen werden. Diese Tour führt auch am Stand unseres Kunden gbo datacomp vorbei!

MES als Katalysator für Industrie 4.0 – diskutiert auf der HANNOVER MESSE 2018

SC Lötters diskutiert mit handverlesenen Experten auf der 10. Internationalen MES-Tagung zur HANNOVER MESSE 2018. Bonner Dienstleister wurde erneut mit der Durchführung, Organisation und Moderation beauftragt.

Bereits zum 10. Mal findet am 26. April 2018 die Internationale MES Tagung auf der HANNOVER MESSE statt. In diesem Jahr wird das Thema: Connected Manufacturing – The Digital Production sein. Und genau dies ist auch der thematische Rahmen der Podiumsdiskussion, die erneut um die Mittagszeit geplant ist. Sie hat sich inzwischen zum festen Bestandteil der Internationalen MES Tagung etabliert. Erneut werden namhafte Experten aufs Podium gebeten, um über das Thema „MES in der Plattform als Katalysator für Industrie 4.0“ zu diskutieren. Die Diskussionsrunde hat inzwischen einen festen Platz zwischen den beiden Bereichen Prozessfertigung und diskrete Fertigung sowohl vom Ablauf als auch vom Inhalt her. Unter Moderation von Dr. Christine Lötters werden dieses Mal sicherlich recht kontroverse Sichtweisen eines aktuellen Themas vertreten.

„Plattform-Ökonomie, so die Aussage namhafter Verbände und Keyplayer am Markt, wird auch im Bereich von MES immer mehr zu einem wichtigen Thema. Deshalb haben sich die ideellen Träger und der Bonner Dienstleister entschieden, die Podiumsdiskussion zu diesem Thema zu führen. Viele Unternehmen sind stark verunsichert, brauchen Unterstützung und suchen gezielt nach Anregungen und dies kann man sich sehr gut auf einer solchen Podiumsdiskussion holen. Hier werden unterschiedliche Meinungen vertreten und zumeist auch pro und contra Thesen vertreten“, erläutert Lötters, Inhaberin der Kommunikationsagentur SC Lötters.

„Gerade aktuelle und unternehmensnahe Thema bereichern eine Podiumsdiskussion. Und ein solches ist das Thema „Plattform-Ökonomie“ zu dem natürlich auch die grundsätzliche Frage eines MES in der Cloud gehört. Viele Unternehmen sind hier schlichtweg verunsichert, was sie machen und wie sie ihre Systeme aufstellen sollen. Im Rahmen der Diskussion können wir sicherlich wieder einmal interessante Aspekte aufzeigen, die zum Nachdenken anregen“, betont die Kommunikationsexpertin.

Das Thema „MES in der Plattform“ ist recht neu und mit unterschiedlichen Risiken verbunden. Die Frage wird sein, ob es langfristig eine Alternative zur cloudbasierten MES-Lösungen bei der Umsetzung von Industrie 4.0 geben wird oder nicht. Und hier kann die geplante Podiumsdiskussion sicherlich den ein oder anderen Input liefern.

Mit der Auswahl der handverlesenen Gäste hat Lötters bereits begonnen. Angefragt wurden Experten aus Hochschulen, Verbänden und bei Softwareherstellern. „Wichtig ist den Trägern und mir eine bunte Mischung der Gäste, um verschiedene Facetten aufzeigen zu können und vor allen Dingen eine kontroverse Diskussion zu führen. Wir wollen durch möglichst unterschiedliche Sichtweisen die Besucher zum Nachdenken und auch zur Umsetzung anregen“, schließt Lötters.