Ein Alleinstellungsmerkmal ist ein besonders herausstechendes Leistungsmerkmal eines Unternehmens o.ä., welches den Träger deutlich von der Konkurrenz unterscheidet. Alleinstellungsmerkmale machen auf ein Unternehmen aufmerksam und überzeugen Kunden.

Auch bekannt als User-Stories. Hierbei handelt es sich um einfach formulierte Phrasen im Rahmen der agilen Softwareentwicklung. Der Benutzer kann so schneller mit der Software arbeiten, ohne ein tiefergehendes Verständnis für die IT entwickeln zu müssen.

auch BtoB; Business-to-Business Marketing beschreibt eine Kommunikationsbeziehung zwischen zwei oder mehr Unternehmen. B2B steht im Gegensatz zu B2C, wo das Unternehmen direkt mit den Kunden in Kontakt steht.

Bei Business-to-Consumer geht es im Allgemeinen um die Kommunikation zwischen einem Unternehmen und Privatpersonen. Diese Kommunikationsbeziehung läuft heute häufig über Social Media.

Ein CMS ist ein Content-Management-System, das das gemeinschaftliche Herstellen, Bearbeiten und Verwaltung von Inhalten ermöglicht.

Hierbei handelt es sich um Texte, die mit fachlichem Wissen und Fachbegriffen gefüllt sind und sich meist an Interessierte und Experten richten. Diese Art des Textes findet sich u.a. in Fachmagazinen.

Full-Service-Agenturen bieten die Übernahme der gesamten PR-Arbeit an. Diese Agenturen planen und führen den gesamten Werbeprozess eines Unternehmens aus.

Der „Große Preis des Mittelstandes“ ist ein durch die IHK und Oskar-Patzelt-Stiftung vergebener Preis, der mittelständische Unternehmen ehrt.

Guerilla-Marketing (angelehnt an die Guerilla-Kriegsführung) beschreibt eine eher unkonventionelle Art der Vermarktung, bei der durch geringen Mitteileinsatz eine große Wirkung erzielt wird. Guerilla-Marketing lebt von Kreativität und dem Überraschungseffekt. Für diese Art des Marketing gibt es keine allgemeingültige Reglung.

Kommunikation ist die Übermittlung und der Austausch von Informationen. Dieser Austausch kann über verschiedene Kanäle vonstattengehen und muss nicht immer verbal sein.

Eine Kurzmeldung ist eine auf das Minimum reduzierte Nachricht. Es werden nur die wichtigsten Informationen weitergegeben.

Der Seit 2012/2013 durchgeführte Zusatzwettbewerb zum „Großen Preis des Mittelstandes“, der auf regionaler Ebene durchgeführt wird. So wird mittelständischen Unternehmen eine Bühne in der Öffentlichkeit gegeben. Geehrt werden die Unternehmen, die den gestellten Ansprüchen gerecht werden und die Jury in den verschiedenen Kategorien überzeugen.

Marketinginstrumente sind Methoden um ein Unternehmen, eine Dienstleistung, ein Produkt, etc. bekannter zu machen. Zu diesen Maßnahmen zählen z.B. Produkt- und Sortimentpolitik, Kommunikationspolitik und Personalpolitik.

Bestehender Kontakt zu Medienvertretern.

Messen und Ausstellungen als Plattform für Unternehmenskommunikation ist für jedes Unternehmen empfehlenswert. Dort kann die Bekanntheit verbessert und die Aufmerksamkeit potenzieller Kunden erregt werden.

Zum Mittelstand zählen kleine und mittlere Unternehmen. Definiert wird der Begriff durch die Einheit von Eigentum und Leistung, d.h., nicht die Größe des Unternehmens ist ausschlaggebend, sondern die qualitativen Merkmale.

Neuromarketing beschäftigt sich, genau wie Marketing, mit Vermarktung. Hierbei liegt der Fokus jedoch eher auf unseren neuronalen Verbindungen. Den Kunden werden die Produkte mit verschiedenen Strategien aus der Psychologie und Hirnforschung besonders schmackhaft gemacht, was die Kaufkraft steigern soll.

Wirtschaftlich gesehen, beschreibt der Nutzen die Befriedigung, die durch den Konsum eines Produkts/eines Gutes zustande kommt.

Die seit 1998 bestehende Stiftung mit Sitz in Leipzig, widmet sich u.a. der Förderung des Mittelstandes und der Popularisierung engagierter Unternehmenspersönlichkeiten. In Zusammenarbeit mit der IHK, vergeben sie jedes Jahr den „Großen Preis des Mittelstandes“ und den Zusatzpreis „Ludwig“, welcher in der Region Bonn/Rhein-Sieg vergeben wird.

Public Relations reduziert man meistens nur auf die Pressearbeit. Dabei geht es hier nicht nur um die Zusammenarbeit mit Journalisten oder das Veröffentlichen von Pressemitteilungen, sondern eher um die Beziehung zwischen dem Kunden und der Öffentlichkeit. PR-Arbeit deckt daher die gesamte Außenkommunikation des Kunden ab.

Über Presse-Clippings lassen sich ermitteln, wo und wie oft Beiträge zu und von verschiedenen Unternehmen veröffentlicht werden. Es handelt sich um eine Zusammenstellung gesammelter Daten, die in regelmäßigen Abständen erfolgt.

Eine Pressemappe ist eine Sammlung von Informationen über ein Unternehmen, einer Organisation, etc., die bei Pressekonferenzen oder auf Anfrage an Journalisten übergeben wird.

Eines der meist genutzten Instrumente in der Öffentlichkeit. Hierbei wird über ein Produkt, ein Unternehmen, etc. informiert. Diese Pressemeldungen werden in Zeitungen und auf Portalen veröffentlicht. In der Regel handelt es sich um eine Darstellung aus dem Bereich Marketing.

Die sozialen Netze erlauben es den Usern sich im Internet miteinander zu vernetzen. Dies kann über Plattformen wie Facebook, Instagram oder Twitter erfolgen. Die Globalisierung wird maßgeblich durch Social Media geprägt.

Via Storytelling werden Informationen an Kunden vermittelt. Durch die bildhaften Erklärungen sind diese Informationen leicht verständlich und besonders im Kopf des Kunden verankert. Durch diese Strategie wird man nicht so leicht vergessen.

Teilgebiet der Unternehmensberatung.  Beschäftigt sich speziell mit dem Umgang eines Unternehmens betreffend strategischer Fragestellungen. Hierbei wird das Geschäftsmodell überdacht, verbessert oder neugestaltet.

Strategische Kommunikation informiert die Kunden eines Unternehmens über die jeweiligen Angebote, Services aber auch Orientierungen. Durch strategische Kommunikation wird ein Band des Vertrauens geknüpft, welches den Kunden von dem Unternehmen überzeugt. Strategische Kommunikation ist daher eine nachhaltige und wichtige Methode in der PR.

Wettbewerb beschreibt die Konkurrenz verschiedener Anbieter auf dem Markt. Wettbewerb ist wichtig, da durch ihn keine Stagnation möglich ist und eine ständige Entwicklung besteht. Außerdem ist es nur wettbewerbsfähigen Unternehmen möglich, sich auf Dauer am Markt zu beweisen.