Beiträge

CSR: Mädels machten Männer flott – Erfolgreiche Guerilla-Kampagne spülte fünf neue Sänger in die Reihen des MGV Seelscheid 1837 e. V.

Neue Sänger, ausverkaufte Konzerte und jede Menge Gesprächsstoff. Das ist die Ausbeute der CSR Kampagne „Spülen oder singen“, die für den Männergesangverein Seelscheid 1837 e. V.  von SC. Lötters und Rheinatelier kostenlos entwickelt wurde.

Dezember 2018 Spülst Du noch oder singst Du schon? So die im Sommer 2018 gestellte Frage der Guerilla-Kampagne des MGV Seelscheid 1837 e. V. Etwas unsicher waren die singenden Männer schon, als Christine Lötters und Catherine Eschweiler die Idee der Kampagne und das zentrale Motiv präsentierten. Ob mit ihr tatsächlich weitere Sänger zu gewinnen sein würden? So die Frage der eher konservativen Vereinssänger.

Doch gerade diese ganz andere Art der Werbebotschaft kam an. Und so waren die 45 singenden Männer umso begeisterter, dass sogar fünf neue Sänger gewonnen werden konnten. Diese verstärken seitdem die Reihen aktiv. „Das ist ein Zuwachs von mehr als 10 %“, war das allen schnell klar. Ein überragendes Ergebnis. Damit hatte man nicht gerechnet, bestätigte der Vorstand des MGV.

Erstmals präsentierte der Männergesangverein den Sängerzuwachs stolz auf seinen Weihnachtskonzerten in Seelscheid am 3. Adventswochenende. Doch nicht nur, dass man weitere Sänger mobilisieren konnte, führt man auf die Kampagne zurück. Auch die Tatsache, dass die beiden Konzerte schneller ausverkauft waren, als in den Vorjahren, bringen die Männer in Zusammenhang mit der Guerilla-Kampagne.

„Insgesamt hat der spülende Mann, der in nahezu allen Medien der Region aufgegriffen und abgelichtet wurde, für eine deutlich besser Wahrnehmung gesorgt“, kommentierte Vereinsvorstand Jochen Gerhards.

Das gelungene des Motives war, dass sowohl Männer wie Frauen angesprochen wurden. „Die Kombination von Motiv und Frage sorgte für jede Menge Gesprächsstoff der Geschlechter“, erläuterte Christine Lötters, Inhaberin von SC. Lötters. Männer und Hausarbeit ist grundsätzlich ein dankbares Thema, das immer wieder gerne aufgegriffen wird. Das weiß die Agenturinhaberin. Wichtig war hier jedoch, dass die Diskussion nicht beim Thema selbst hängen bleibt. Sie sollte dazu führen, dass man sich mit dem Männergesangverein auseinandersetzt. Und genau dies scheint, gelungen zu sein, freuen sich Lötters, Eschweiler und der MGV.

Und dass das Motiv ankommt, zeigt die Reaktion anderer Männerchöre der Region. Diese haben die Motivanleihen beim spülenden Mann genommen und zeigen singende Männer in Badewannen, um für Sängernachwuchs zu werben.

 

Mädels machen Männer flott

Ein CSR-Projekt der besonderen Art setzt SC Lötters in Zusammenarbeit mit Rheinatelier um. Der MGV Seelscheid e. V. sucht Nachwuchs, sprich Sänger, die die Reihen der 45 umfassenden Männertruppe verstärken sollen und bat das Frauenteam um Unterstützung.

02. Februar 2018 „Für uns war sofort klar, das machen wir“, sprudelt Christine Lötters, Inhaberin von SC Lötters, Bonn. Zusammen mit Catherine Eschweiler erhielt Christine Lötters die Anfrage aus den Reihen des etablierten Männergesangverein Seelscheid 1837 e. V. „Das war reiner Zufall“, kommentiert die Agenturinhaberin. Im Anschluss an einen gemeinsamen Termin kam sie mit einem der Vorstände ins Gespräch und so ergab ein Wort das andere. Dass kein Geld fließen würde, war schnell klar und nie ein Problem. Lötters und Eschweiler sind sich einig, wenn es um gesellschaftliche und kulturelle Themen geht, sind beide gerne ehrenamtlich und unentgeltlich dabei.
CSR (Corporate Social Responsibility) ist für das engagierte Team keine Neuheit. Gemeinsam hat man schon unterschiedliche Projekte unterstützt, u. a. einen Flyer für den Verein Häuser für Waisenkinder e. V. gestaltet. Doch dieses Projekt hat eine andere Dimension. Hier geht es um eine Kampagne, wie man einem Männergesangverein zu mehr Aufmerksamkeit verhelfen kann, nicht nur um einen Flyer oder eine Pressemeldung.
Männergesangvereine haben ein angestaubtes Image, obwohl diese, wie im Fall des MGV Seelscheid, alles andere als angestaubt sind. Neben regelmäßigen Proben und Konzerten greift man sich gegenseitig unter die Arme und feiert natürlich auch zu gegebener Zeit kräftig. Somit verkörpern Männergesangvereine traditionelle Werte, die für eine Gesellschaft gerade im Zeitalter der Digitalisierung zunehmend wichtig sind und diese zusammenhalten. Deshalb war das erfahrene Frauenteam auch gleich bereit, den Männern zu mehr Beinen zu verhelfen.
Gesagt getan, hat man sich in Bonn gleich an die Konzeption gemacht und erste Ideen diskutiert, doch bis zur fertigen Kampagne ist es noch ein längerer Weg. „Hier nehmen wir uns Zeit, denn so eine Chance – gestandenen Männern auf die Sprünge zu helfen – bekommt man als Frauenteam schließlich nicht alle Tage, zumindest nicht offiziell“ schmunzeln Eschweiler und Lötters.
Fest steht momentan nur, dass man über Plakate, Postkarten und spezielle Social Mediamaßnahmen diskutiert. Wie und wann genau die Maßnahmen umgesetzt werden, dazu laufen aktuell noch zahlreiche Abstimmungen.